Newsletter des Lehrstuhles für Kunstpädagogik an der ADBK MUC

 19. Februar 2019 

Der letzte Newsletter... Nach 16 Jahren ist dies die letzte Aussendung des Newsletters Kunstpädagogik. 
Ein paar Zahlen: In 192 Ausgaben wurden etwa  5.529.600 Mails verschickt. Das größte Interesse fanden die Stellenausschreibungen, humoreske Meldungen und, nachrangig, Tagungshinweise.
Die meisten Clicks: Die Vorträge von Part 2 beim Doppelkongress KUNST.GESCHICHTE.UNTERRICHT von Horst Bredekamp, Wolfgang Ullrich, Barbara Vinken, Ernst Rebel, Clemens Höxter und Dieter Rehm sowie das Künstlergespräch zwischen Dietmar Rübel, Pia Fries und Florian Pumhösl bei vimeo.
Die Datenbank mit Ihren Mailadressen wird gelöscht.

 

 

TAGUNGEN, FORTBILDUNGEN
bauhauspolitik. der neue mensch; 27. - 29. Mai 2019, Ingelheim; 39. Ingelheimer Tagung. In Zusammenarbeit mit dem BDK Fachverband für Kunstpädagogik Rheinland-Pfalz und der Arbeitsgemeinschaft Kunstgeschichte in der Kunstpädagogikim BDK Fachverband für Kunstpädagogik e.V. Info
 
Time for Change? - Teil II. Im Hamsterrad: Schule zwischen Überlastung und Anpassungsdruck; Samstag, 04. Mai 2019, Bergische Universität Wuppertal; Programm

di(gi)alog: Kunst- und Werkpädagogik im Kontext von digital & analog; 18. bis 20. Oktober 2019; KPH GRAZ / Kirchliche Pädagogische Hochschule, 8010 Graz; Info

KUNSTGESCHEHEN
Fünf Farben Weiß: Eine Grundidee, 1000 Facetten: Der Meister der monochromen Malerei, Robert Ryman, ist tot; WELT

Kunstschau in Südindien: Bei der Kochi-Muziris-Biennale trifft global auf lokal. Die Kochi-Muziris-Biennale im südindischen Bundesstaat Kerala setzt auf Dialog und Debatte. Warum die Kunstschau wie eine ausgestreckte Hand wirkt, die einlädt, es noch einmal zusammen zu versuchen; monopol

Vom Standpunkt der Ente aus. Die Münchner Pinakothek der Moderne zeigt das grafische Werk der amerikanischen Künstlerin Kiki Smith. Sie hat der Graphischen Sammlung mehr als 800 Arbeiten geschenkt. Gottfried Knapp ist in der SZ schwer beeindruckt.

Die Künstlergruppe Gelatin zeigt vieldeutige Pferdeschwänze. Die Wiener Künstler stehen nicht für Klassisches. Überraschend nun ihre Porträtbüsten in der Wiener Schau "Beyond hard, Standard

Zwang zum Fliegen: Die Frauen der Art Brut. Eine Ausstellung wie eine Explosion aus Farben und Fantasie: Erstmals überhaupt werden in dieser Dichte und Qualität Künstlerinnen der Art Brut vom 19. Jahrhundert bis ins Heute vorgestellt. Eine Reise, die staunen macht. Die Presse

Gekommen, um zu bleiben. In Kunstausstellungen waren Frauen bisher eine Minderheit. Jetzt aber stürmen sie die Museen. Etwas ist in Bewegung, das ist zu spüren. Endlich, will man meinen. Doch wohin führt die neue Revolution? WELT

Ed Atkins entführt im Kunsthaus Bregenz in die Welt verzweifelter Männer. Der Medienkünstler hat mit britischem Humor eine künstliche, absolut frauenfreie Welt gestaltet und empfiehlt: "Don't take it too serious"; Standard

Böse Mädchen gehen ins Sex-Museum: Leonor Finis Bilder haben einen Geruch nach Tier, nach Erde und alten Polstern. Das Dargestellte ist makaber, ihre Menschen kommen aus anderen Welten. Gerade wird das Enfant terrible des Surrealismus wiederentdeckt – zum Beispiel vom Sex-Museum in New York. NZZ

Gedankengebinde: Zu viel Sinn kann auch attraktiv sein: Eine eindrucksvolle Schau belegt, wie die Fotografin Annette Kelm mit ihren Bildern die Konzeptkunst neu definiert. SZ

Die Hölle brennt in Eiseskälte. Bunny Rogers Installation im MMK Zollamt lässt frösteln. FR

3-D-Druck im Musikzimmer. Nach seiner gelungenen Sanierung und maßvollen Erweiterung eröffnet das Haus am Waldsee wieder. Den Auftakt macht die Konzeptkünstlerin und Bildhauerin Karin Sander mit sogenannten Gebauchsbildern; taz

"Stadt der Frauen": Das Belvedere zeigt verdrängte Künstlerinnen. Anschauen! – Standard

Banksy geht immer: Im Herbst schredderte der Street-Art-Künstler sein Bild nach der Versteigerung - als Kritik am Kunstzirkus. Nun stellt ein deutsches Museum das Werk aus und führt Banksys Aktion ad absurdum. Ein Ortstermin. SPON
 
Neuigkeiten von der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, art-in.de

KUNSTPÄDAGOGIK UND PÄDAGOGIK
Mappenforum II für Kunstpädagogik an der AdBK München: Am Dienstag den 16.und am Mittwoch den 17. April 2019 findet das zweite Mappenforum für die Bewerbung zum Studiengang Kunstpädagogik statt. Info

TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen; Schwerpunkt: „EMIL – Emotionen regulieren lernen. Rückblick auf ein erfolgreiches Konzept durch die ideale Passung zwischen Wissenschaft und Praxis.” Info

Anonymes Lehrergeständnis: Wie Werbung das Klassenzimmer erobert. Ein Smartboard mit Netzanschluss im Klassenzimmer? Toll - wären da nicht die ständigen Unterbrechungen. Unser Autor ist Lehrer und empfindet angesichts der zunehmenden Werbebotschaften nur eins: Hilflosigkeit. SPON

Fehlende Weltoffenheit: Bund will angehende Lehrer öfter ins Ausland schicken. Lehramtsstudenten gehen seltener für Praktika oder zum Studieren in ein anderes Land als andere Studenten. Der Bund will das ändern und legt ein millionenschweres Förderprogramm auf. Laut Kritikern kommt das viel zu spät. SPON

Schule ohne Noten ist menschlich und fair: Hessens Lehrkräfte dürfen künftig Noten- durch Wortzeugnisse ersetzen. Eine kluge Entscheidung, wenngleich sie an den Schulen wohl wenig verändern wird. SZ

Noten können nie gerecht sein: Was tun Lehrer, wenn sie nicht genau wissen, welche Note ein Schüler verdient? Hier berichten vier Lehrer, wie schwer es ihnen fällt, gerechte Zensuren zu geben. SPON

Schulexperiment: Wer mehr lernen will, sollte in der ersten Reihe sitzen. Schüler, die in der ersten Reihe sitzen, sind aufmerksamer und lernen mehr als Schüler in hinteren Reihen. Das legt ein Experiment der Uni Tübingen nahe. SPON

Unterrichtsmaterialien: Durch Lernwerkstätten praxisorientierten Unterricht fördern; eine Info des bayer KM

Kinder unter Stress: Eine Studie zeigt: Kids in den Ballungsräumen kämpfen zunehmend mit chronischen Erkrankungen - und das liegt nicht nur an der Stadtluft; telepolis

Grand Tour der Moderne: In ganz Deutschland gibt es herausragende Orte des Bauhauses und der Moderne – wegweisende Architektur, die unser Verständnis von Leben, Arbeiten, Lernen und Wohnen nachhaltig geprägt hat. Von Norden nach Süden, von Westen nach Osten: Die Grand Tour der Moderne verbindet bedeutende und zugängliche Gebäude, die zwischen 1900 und 2000 erbaut wurden, zu einem Streifzug durch 100 Jahre Architekturgeschichte. Ihr Spektrum umfasst Einzelgebäude und Siedlungen, Ikonen und Streitobjekte, Schlüsselbauten und Unbekanntes. Link

Wohin im Bauhaus-Jahr 2019? In diesem Jahr wird groß 100. Bauhaus-Geburtstag gefeiert. Die Highlights des Jubiläumsprogramms von monopol

100 Jahre Bauhaus; Link
 
NEUERSCHEINUNGEN
Hubert Sowa: Die Kunst und ihre Lehre. Fachsystematik – Bildungssinn – Didaktik. Teil 1: Musen und TECHNE; Info
 
Peter Truniger: Die Lehrperson als Coach. Beratung in kreativen und künstlerischen Prozessen, Info
 
Julia  Wendemuth: Bildwissenschaftliche Kunstdidaktik. Perspektiven einer Orientierung der Kunstvermittlung an Bildfragen und Bildgebrauch; Info
 
Rainer Wenrich / Josef Kirmeier / Henrike Bäuerlein (Hrsg.): Heimat(en) und Identität(en). Museen im politischen Raum; Info

Themenfeld: Gesellschaftlicher Zusammenhalt - neue Beiträge bei "Kulturelle Bildung online"

Neues Heft von KUNST+UNTERRICHT: Sound im Kunstunterricht, mit FOKUS "Gender" (24 Seiten); Info

Joachim Penzel: Das unerledigte Werk. Gegenwartskunst auf dem Weg in die Transmoderne; Info

Kunst und Kontext. Filmessays zur Bildenden Kunst - eine Auswahl von tasca films munich, Ohne urherberrechtliche Bedenken in Schule und Studium einsetzbar; Info

NETZ, TV, DOWNLOAD...
Echo-Kammern, Fake News, Hate Speech - diese Begriffe sind in der aktuellen Debatte um die Meinungsbildung im Netz omnipräsent. Doch wie erkennt man solche Phänomene und wie reagiert man darauf? Der neue Materialschuber des bayer. KM  gibt Antworten auf diese Fragen. Echo-Kammern, Fake News, Hate Speech - diese Begriffe sind in der aktuellen Debatte um die Meinungsbildung im Netz omnipräsent. Doch wie erkennt man solche Phänomene und wie reagiert man darauf? Der neue Materialschuber des bayer. KM  gibt Antworten auf diese Fragen.

Und hier Material für die Schule dazu von der Verbraucherzentrale; Info

ÄSTHETIK, WARENÄSTHETIK, ETHIK
Sinn und Form: 100 Jahre Bauhaus. Die Ursprünge des sozialen Gedankens im Neuen Bauen; junge welt

Es begann abseits der Metropolen: Vor 100 Jahren ließ das Bauhaus den Traum der Moderne Realität werden. In Weimar, Dessau, Krefeld und Bernau entstand etwas ganz Neues. Eine Rundreise von ZEIT online

Utopie und Praxis: Die Entwicklung der sozialen Frage. Die Jahre unter Walter Gropius 1919–1928; junge welt

Modernistisches Leben im Globalen: Das Bauhaus wird gerade 100 Jahre alt. In Friedrichshafen stellt eine Ausstellung die Frage, wie es heute aussehen könnte. taz
Sie zahlten höhere Studiengebühren. Ihre Arbeiten warfen Geld ab. Doch die Frauen am Bauhaus gingen vergessen – zu Unrecht. Der Kulturbetrieb entdeckt den Feminismus. Zum 100 Jahr Jubiläum des Bauhauses werden Künstlerinnen ins Rampenlicht gestellt. NZZ

Krise am Haus der Kunst: Starkregen über München. Am Münchener Haus der Kunst fehlt es an einer zukunftsfähigen Strategie. Nun soll es ein dreiköpfiger Expertenrat richten. taz

"This is not America" Für Calvin Klein entwarf der Belgier Raf Simons hochpolitische Kollektionen. Doch die wollte in den USA niemand kaufen. Kürzlich wurde sein Vertrag aufgelöst - ein Nachfolger ist nicht in Sicht. SZ

Unbekannt, aber teuer: Posthume Wertschätzung: Die Bilder des chinesischen Exilkünstlers Zao Wou-Ki erleben eine rasante Preisdynamik. Das hat generell mit dem Aufschwung moderner asiatischer Kunst in Sammlerkreisen zu tun. SZ

So schön – und so unsagbar schrecklich: Hinter der zeitlosen Schönheit der Antike steht das Unheil, das wir alle kennen. Blau wie der Himmel über Delos, vollendet wie der Apoll von Belvedere: Die Antike setzt bis heute ein Maß für zeitlose Schönheit. Doch worin besteht das schöne Jetzt? Darüber denkt Sarah Pines in der NZZ nach.

Eine Parabel auf den Kapitalismus: Wundert sich noch irgendjemand darüber, dass die Models von Heidi Klum genau dann weinen, wenn man damit rechnet? Nein, denn das ist alles kalkuliert. Ein Gastbeitrag zum Start der neuen Staffel; FAZ
Wenn Teenager sich mit Photoshop „bereit für Social Media“ machen sollen. Das Projekt „Selfie Harm“ zeigt, wie weit sie gehen. SZ

Neue BND-Zentrale in Berlin: Der gebaute Unfall. Als "offen" und "in der Mitte der Gesellschaft angekommen" bezeichnet der BND seine neue Zentrale. Das ist ein Ärgernis, das sogar noch größer ist als der größenwahnsinnige Bau selbst. SZ
So sieht die neue Geheimdienst-Zentrale aus: Das gigantische Bauprojekt ist abgeschlossen, der BND ist umgezogen. Auf dem Gelände finden sich rätselhafte Schriftzüge, Plastikpalmen und endlose Fensterreihen. SZ 

Leben in Zeiten der Ultradekadenz: Lauren Greenfields engagierter Dokumentarfilm "Generation Wealth" zeigt, wie Luxus und Materialismus unsere Kultur zerstören; telepolis


Regionale TAGUNGEN, FORTBILDUNGEN, VORTRÄGE
transform: Bauhaus 4.0 am Mittwoch, den 27.03.2019 von 16 - 20 Uhr mit dem Designhistoriker Frank Kaltenbach, Info; Anmeldung über FIBS

Zentralinstitut für Kunstgeschichte:
27. Februar 2019, 18.30 Uhr, Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz, Residenzstr. 1, München
Kolloquium: Der Englische Garten in München. Geschichte, Gegenwart, Zukunft
Der Englische Garten in München ist ein Gartenkunstwerk von internationalem Rang. 1789 als einer der ersten Volksgärten gegründet, ist er mit dem Lebensgefühl der Münchnerinnen und Münchner und dem Image ihrer Stadt in der Welt heute untrennbar verbunden. Die hohe Qualität der Gartengestaltung, die Wege, Wiesen, Gehölze, Wasserflächen machen den Englischen Garten  zu einem ganz besonderen öffentlichen Ort mitten in der Stadt.
Das Kolloquium ist der Auftakt einer Veranstaltungsreihe des Zentralinstituts für Kunstgeschichte, mit der die Bedeutung dieses von Friedrich Ludwig von Sckell gestalteten historischen Gartens neu ins Blickfeld gerückt wird: als Kunstwerk und Kulturzeugnis, als Erholungsort und Lebensraum.> Mehr
 
Workshop, 28. Februar 2019, 14.00 Uhr, Katharina-von-Bora-Str. 10, 80333 München ; Raum 110
Franziska Stöhr, Juliane-und Franz-Roh-Stipendiatin: Wir brauchen wieder Utopien. Soziale Zukunftsvisionen in der bildenden Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts
>> Mehr
 
VARIA & RARIA
An der Kunsthochschule Mainz an der Johannes Gutenberg-Universität im Bereich Kunstdidaktik ist zum 01.04.2019 die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/in (Entgeltgruppe 13 TV-L) – Kenn-Nr.: 1719-KHS-wiss-jg – – 50% – befristet zu besetzen. Info
 
An der Ricarda-Huch-Realschule in Mü/Schwabing wird dringend eine Vertreterin/Vertreter für 10 Stunden Kunstunterricht in Schwabing gesucht. Es geht um Unterricht in zwei 5. und zwei 6. Klassen mit jeweils halben Gruppen.  Es sind also nicht mehr als 15 Schüler*innen in einer Gruppe….! Die Vertretung wird ab sofort gesucht, wäre auf alle Fälle für das laufende Schuljahr 2018/19, möglicherweise aber für 3 Jahre, also bis März 2022. Interessenten möchten sich bitte an die Schulleiterin der Ricarda-Huch-Realschule, Frau Medvei wenden; Tel: 089 330356711
 
An der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig ist am Institut für Freie Kunst zum 01.04.2020 die W2-Universitätsprofessur (m/w/d) Freie Kunst mit dem Schwerpunkt Kunstvermittlung zu besetzen. Info

KUNSTAKADEMIE DÜSSELDORF : Im Fachbereich Kunstbezogene Wissenschaften ist ab dem 01.04.2020 eine Professur (W3) für die Didaktik der Bildenden Künste zu besetzen. Info

WISSENSCHAFTLICHE MITARBEITERIN ODER WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER (POSTDOC) IM RAHMEN DES PROJEKTES "AUFBAU WISSENSCHAFTLICHER FACHDIDAKTIKEN" AN DER PH BERN, 50-75 %, Inhaltlicher Schwerpunkt Fachdidaktik Textiles und Technisches Gestalten - Design; Info
 
Zum Schluss: Prozess um Skizzen aus Gerhard Richters Altpapiertonne. Köln Darf man Werke, die man aus dem Müll eines berühmten Künstlers mitnahm, verkaufen? Ein Gericht muss nun klären, ob das womöglich Diebstahl ist. RP-online
Zum Schluss: Diese Künstlerin zeigt eine Welt, in der Menschen plötzlich Tiere sind; bento

Lehrstuhl für Kunstpädagogik an der ADBK München, Prof. Dr. Johannes Kirschenmann, Akademiestr. 4, 80799 München,
www.kunstpaedagogik-adbk.de/