Kunstlinks Fernsehtipps


Alle vier Wochen frisch recherchiert
und zusammengestellt von
Hermann Ludwig
Kunstlehrer i.R., Viscardi-Gymnasium, Fürstenfeldbruck

Sie können sich die neueste Fassung der Fernsehtipps auch zuschicken lassen:
Fernsehtipps bestellen / abbestellen

Email-Probleme?:
Wenn Sie keine Mails, Fernsehtipps und Antworten mehr von uns bekommen...

Kunstlinks-Mailingliste
Wenn Sie unserer Kunstlinks-Mailingliste beitreten möchten:
http://groups.google.de/group/kunstlinks-mailingliste/subscribe?hl=de&note=1
Sie benötigen dazu ein Google-Konto, das Sie sich für diesen Zweck bei Google einrichten können, falls Sie noch keins besitzen. Die Mailingliste soll eine interne Kommunikation ermöglichen und gewährt daher nur auf Antrag Zutritt.

Die Fernsehtipps bieten Orientierung im linearen Fernsehen, helfen bei der Programmierung, aber auch bei der Suche in den Mediatheken und teilweise auf Youtube.

Falls Sie den Kunstlinks eine Spende zukommen lassen wollen:       Spende an die Kunstlinks      
(als Anerkennung und Feedback
)
Danke!

Ich durfte der "Fotonanny" ein Interview geben zu den Kunstlinks und deren Fernsehtipps:
der erste Teil hier

 

Fernsehtipps Ausgabe 228: Vorschau bis Freitag, 27. Juli 2018

 

Rote Hervorhebung: Einzelsendungen

Blaue Hervorhebung: Serien und Reihen

 

Mittwoch, 27. Juni 2018

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Colors of Nature

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 04:10 - 04:55 Uhr BR
Die Gärten Venedigs

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Frozen Beauty in Vignette

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 06:15 - 07:10 Uhr arte
Denk mal quer!
Farbtäuschungen / Körperschema-Illusion / Das Lügner-Paradoxon
Kindersendung

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 06:20 - 06:35 Uhr HR
Den sieben Weltwundern auf der Spur - Babylon - die hängenden Gärten der Semiramis

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 06:35 - 06:50 Uhr HR
Den sieben Weltwundern auf der Spur - Der Artemistempel von Ephesus

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 07:20 - 07:35 Uhr WDR
dok'mal! - Making of "To be a BGirl", "L.A. Calling", "Mein Leben tanzt"
Projekt zur Filmbildung bei Planet Schule

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 07:35 - 07:55 Uhr WDR
dok'mal! - Zuckere Welt - Dokumentarfilm
Projekt zur Filmbildung bei Planet Schule

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 07:55 - 08:05 Uhr WDR
dok'mal! - Ömer, the Lord - Dokumentarfilm
Projekt zur Filmbildung bei Planet Schule

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 08:05 - 08:20 Uhr WDR
dok'mal! - Borschemich (neu) - Dokumentarfilm
Projekt zur Filmbildung bei Planet Schule

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 09:25 - 10:55 Uhr arte
Angkor entdecken

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 10:55 - 11:50 Uhr arte
Das Erlöschen von Imperien - Das blühende Angkor geht unter

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 11:50 - 12:15 Uhr arte
Abenteuer Archäologie - Die Erbauer von Stonehenge

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Chichén Itzá

Donnerstag, 28. Juni 2018

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Grandpa's Barn

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 00:45 - 01:35 Uhr Servus TV
Wie Städte funktionieren - Beton-Dschungel

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 02:10 - 02:40 Uhr arte
Kunst sammeln mit ... Julia Stoschek
2014, Online von 27. Juni bis 04. Juli
Mit ihr hatte keiner gerechnet. Und eigentlich war ein ganz anderer Weg für sie vorgesehen. Trotzdem schaffte es Julia Stoschek in kaum zehn Jahren, eine Kunstsammlung von Weltrang aufzubauen. Julia Stoschek gilt weltweit als eine der wichtigsten Sammlerinnen für Medien- und Videokunst und Performance. Das erste Videokunstwerk kaufte sie 2003 – nur vier Jahre später eröffnete sie bereits ein eigenes Ausstellungshaus in Düsseldorf, die Julia Stoschek Collection. Mit hochkarätigen Gruppenausstellungen und namhaften Soloschauen hat sie ihr Haus zu einer Institution ersten Ranges geformt. Weltweit buhlen Künstler darum, bei ihr ausstellen zu dürfen.
Eigentlich war für Julia Stoschek eine vollkommen andere Karriere vorgesehen: Sie sollte die Führung des Unternehmens ihrer Familie übernehmen, eines Autozulieferers mit 22.000 Mitarbeitern weltweit und Milliardenumsatz. Doch dem unvermeidlichen betriebswirtschaftlichen Studium ließ sie eine kunsthistorische Ausbildung folgen – und legte den Pfad für ein eigenes Lebenswerk. Heute besitzt sie mehr als 600 Arbeiten international einflussreicher Künstler und kann mit ihren Einkäufen selbst dazu beitragen, Talente zu Stars zu machen. Sie schickt ihre Sammlung in Ausstellungen weltweit und kann dank finanzieller Unabhängigkeit öffentlichen Museen Arbeiten schenken. Die Dokumentation begleitet die zielstrebige Frau, die mit Leidenschaft und unternehmerischer Effizienz ihrem Weg folgt. In knapp zehn Jahren hat sie schon viel bewegt, doch sie ist noch lange nicht am Ziel.

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Crimson Tide

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 06:00 - 06:20 Uhr 3sat
Neo Rauch - vom alptraumhaften Rausch des Malens
Wie kein zweiter hat der Maler Neo Rauch den Begriff "Neue Leipziger Schule" geprägt. Seine figurativen Bilder sind ebenso rätselhaft wie zeitlos und entziehen sich jeder Interpretation. Kerstin Edinger hat den zurückgezogen lebenden Malerstar Neo Rauch anlässlich seiner großen Retrospektive "Dromos" im niederländischen Zwolle getroffen und zu seinem Werk befragt. Seine Bilderwelt von leuchtender Farbigkeit soll nach eigener Aussage das Böse bannen und die Welt verzaubern. In Deutschland beachtet und bewundert, ist Neo Rauch in den USA inzwischen ein von Sammlern begehrter Megastar.

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 06:15 - 06:30 Uhr HR
Den sieben Weltwundern auf der Spur - Die Zeusstatue von Olympia

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 06:30 - 06:45 Uhr HR
Den sieben Weltwundern auf der Spur - Das Mausoleum von Halikarnassos

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 07:20 - 07:35 Uhr WDR
dok'mal! - Die Bushaltestelle - Dokumentarfilm
Projekt zur Filmbildung bei Planet Schule

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 07:35 - 07:50 Uhr WDR
dok' mal! - Making of "Borschemich", "Zuckere Welt", "Ömer, the Lord", "Die Bushaltestelle"
Projekt zur Filmbildung bei Planet Schule

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 07:50 - 08:05 Uhr WDR
dok'mal! - Nora in New York (mit Audiodeskription) - Dokumentarfilm
Projekt zur Filmbildung bei Planet Schule

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 09:30 - 10:00 Uhr alpha
Rom - Marmor, Macht und Märtyrer - Der Aufstieg zur Kaiserstadt
Schulfernsehen

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 11:10 - 12:08 Uhr Servus TV
Wie Städte funktionieren - Beton-Dschungel

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 12:10 - 13:10 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Das Kolosseum

Donnerstag, 28. Juni 2018 - 15:30 - 16:00 Uhr BR
Lichter der Stadt
2017
Städte bei Nacht: In drei verschiedenen Geschichten spürt ein Filmteam dem Phänomen "Lichter" nach. Es begleitet eine Lichtkünstlerin während des Lichtevents "Kronach leuchtet", den Münchner Pyrotechniker Thomas Jorhann beim Münchner "impark Festival" und macht eine Stadtführung durch das historische Zentrum Nürnbergs mit.

Freitag, 29. Juni 2018

Freitag, 29. Juni 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Peaceful Reflections

Freitag, 29. Juni 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Winter Bliss

Freitag, 29. Juni 2018 - 06:20 - 06:35 Uhr HR
Den sieben Weltwundern auf der Spur - Der Koloss von Rhodos

Freitag, 29. Juni 2018 - 06:35 - 06:50 Uhr HR
Den sieben Weltwundern auf der Spur - Der Leuchtturm auf der Insel Pharos

Freitag, 29. Juni 2018 - 07:20 - 07:40 Uhr WDR
dok' mal! - Lisa
Projekt zur Filmbildung bei Planet Schule

Freitag, 29. Juni 2018 - 07:40 - 07:55 Uhr WDR
dok' mal! - Get Ready with Memy
Projekt zur Filmbildung bei Planet Schule

Freitag, 29. Juni 2018 - 07:55 - 08:20 Uhr WDR
dok' mal! - Die Prüfung
Projekt zur Filmbildung bei Planet Schule

Freitag, 29. Juni 2018 - 09:50 - 11:25 Uhr arte
Pompeji, in Stein verewigt
2016
Pompeji, die antike Stadt am Vesuv, drohte ein zweites Mal unterzugehen. Das mit Mitteln der EU finanzierte Großprojekt Pompeji (GPP) hat sich zur Aufgabe gemacht, das kulturelle Erbe zu bewahren. „Pompeji, in Stein verewigt” besucht die berühmte Stätte und dokumentiert die aufwendigen Forschungs- und Restaurierungsarbeiten vor Ort. Das Projekt will die berühmte Stadt und ihren Alltag vor dem verheerenden Vulkanausbruch mit modernster Technik wieder zum Leben erwecken. Hierfür werden die faszinierenden Abdrücke der menschlichen Körper erstmals eingescannt, Fresken und Mosaike gerettet sowie 3D-Modelle der Straßenzüge und Gebäude erstellt.

Freitag, 29. Juni 2018 - 11:25 - 12:15 Uhr arte
Der erotische Blick - Johann Winckelmann

Freitag, 29. Juni 2018 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Palace of Westminster

Freitag, 29. Juni 2018 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info
Momente der Geschichte II - Die Welt des Mittelalters: Von Rittern, Burgen und Hexen

Freitag, 29. Juni 2018 - 18:00 - 18:45 Uhr ZDF info
Momente der Geschichte II - Die Welt des Mittelalters: Von Minnesang zu Reformation

Freitag, 29. Juni 2018 - 20:15 - 21:05 Uhr alpha
Antike Mega-Bauwerke - Notre-Dame de Chartres
2007

Freitag, 29. Juni 2018 - 21:05 - 21:55 Uhr alpha
Antike Mega-Bauwerke - Die Alhambra
2007

Freitag, 29. Juni 2018 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info
ZDF-History - Die großen Rätsel der Archäologie

Samstag, 30. Juni 2018

Samstag, 30. Juni 2018 - 00:05 - 00:35 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Hidden Winter Moon Oval

Samstag, 30. Juni 2018 - 02:15 - 03:05 Uhr arte
Das Rätsel der gefälschten Mumie

Samstag, 30. Juni 2018 - 03:15 - 03:55 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Cheops-Pyramide

Samstag, 30. Juni 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Gray Mountain

Samstag, 30. Juni 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr SWR
Planet Schule: Der Aachener Kaiserdom
Film online verfügbar bis 21. März 2020

Samstag, 30. Juni 2018 - 07:00 - 07:15 Uhr SWR
Planet Schule: Das Mittelalter-Experiment - Wie wurde man Ritter?

Samstag, 30. Juni 2018 - 07:15 - 07:30 Uhr SWR
Planet Schule: Das Mittelalter-Experiment - Warum baute man Burgen?

Samstag, 30. Juni 2018 - 07:30 - 07:45 Uhr SWR
Planet Schule: Das Mittelalter-Experiment - Wie lebten die Frauen?

Samstag, 30. Juni 2018 - 07:45 - 08:00 Uhr SWR
Planet Schule: Das Mittelalter-Experiment - Wovon lebten die Bauern?

Samstag, 30. Juni 2018 - 08:00 - 08:15 Uhr SWR
Planet Schule: Das Mittelalter-Experiment - Welche Rolle spielte die Kirche?

Samstag, 30. Juni 2018 - 08:15 - 08:30 Uhr SWR
Planet Schule: Das Mittelalter-Experiment - Was war los beim Konstanzer Konzil?

Samstag, 30. Juni 2018 - 08:30 - 08:45 Uhr SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Corvey, Deutschland - Zwischen Himmel und Erde

Samstag, 30. Juni 2018 - 09:45 - 10:45 Uhr SF1
Egon Schiele - Der Skandalmaler im Filmporträt
2016
Egon Schieles spektakulärer Aufstieg in den Olymp der Kunst endete abrupt durch den frühen Tod an der Spanischen Grippe. Doch sein kurzes, rätselhaftes Leben und sein radikales Werk faszinieren auch ein Jahrhundert später immer noch. Die Filmdokumentation blickt auf die Biografie des Künstlers und ebenso auf die spannungsvolle Wechselwirkung zwischen seinem schrankenlosen künstlerischen Talent und den moralischen Vorstellungen der damaligen Gesellschaft. Namhafte Persönlichkeiten und Schiele-Experten wie Elisabeth und Diethard Leopold, Jane Kallir, Klaus Albrecht Schröder, Jean Clair und Tobias Natter erläutern die verschiedenen Stationen und Darstellungsebenen in Egon Schieles Leben und Werk. Hinweis: Zum 100. Todestag von Egon Schiele zeigt das Leopold Museum in Wien noch bis zum 4. November 2018 eine grosse Jubiläumsschau mit Gemälden, Papierarbeiten und Archivalien des Künstlers.

Samstag, 30. Juni 2018 - 10:30 - 11:23 Uhr Servus TV
Geniale Technik - Wolkenkratzer

alpha-retro
Samstag, 30. Juni 2018 - 14:00 - 14:25 Uhr alpha
Ein Naturgarten
Produziert: 1984

alpha-retro
Samstag, 30. Juni 2018 - 14:30 - 15:00 Uhr alpha
Rechts und links vom Glockenbach
Produziert: 1962

Samstag, 30. Juni 2018 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF neo
Sternstunden der Steinzeit

Samstag, 30. Juni 2018 - 16:05 - 16:55 Uhr 3sat
Ritter, Schmiede, Edelfrauen - Kärntens Burgen einst und jetzt

Samstag, 30. Juni 2018 - 16:55 - 17:00 Uhr 3sat
Das Gestern für Morgen - Denkmalschutz in Österreich - Ossiachersee, Künstlerhaus Klagenfurt, Kärnten

Samstag, 30. Juni 2018 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Melaka und Georgetown (Malaysia) - Zentren des Fernosthandels

Samstag, 30. Juni 2018 - 19:30 - 20:00 Uhr 3sat
Wettkampf der Museen - die Medicis vom Arabischen Golf
Architektur war immer ein Mittel, mit dem man Eindruck schinden kann. Ein Mittel, das die eigene Größe zum Ausdruck bringt. Das nutzten die Herrscher früher genauso wie heute.
Eine neue Dimension erreicht der Wettlauf um das größte und schönste Gebäude der Welt gerade am Persischen Golf. Dort geht es nicht mehr um Moscheen oder Wolkenkratzer: Die neuen Prestigeobjekte sind Museen. Mit ihnen geht es um die großartigste Kunst der Welt.
Wie im Florenz der Renaissance wird in den reichen Emiraten am Golf in Kunst und Prunkbauten investiert. Koste es, was es wolle: Die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi, gebaut vom französischen Stararchitekten Jean Nouvel, setzte im November den Höhepunkt des Wettlaufs in diesem Jahr. Ein Museum, dessen Architektur größte Anerkennung verdient.
Schon nächstes Jahr wird im Nachbar-Emirat Katar ein weiteres Museum der Superlative öffnen. Ersonnen hat das ebenso einzigartige Gebäude - wieder Jean Nouvel. Es ist dabei ganz anders als der Louvre Abu Dhabi, der eine Riesenkuppel besitzt und von fern aussieht wie ein Riesenraumschiff, aus der Nähe aber sich als Oasenstadt mit vielen Einzelgebäuden entpuppt. Das National Museum von Katar dagegen sieht aus wie eine gewaltige Wüstenrose. Sie umrahmt ein historisches Gebäude, das schon früher als Museum gedient hat. Moderne und Tradition sollen auch hier einander auf vorteilhafte Art begegnen.
Der französische Architekt gilt seit seinem "Institut du monde arabe" als Experte für stilvolle Orientalistik am Bau. Auch für die einmalige Skyline von Katars Hauptstadt Doha hat er einen Wolkenkratzer geliefert, der seinesgleichen nicht findet. Verantwortlich für den kulturellen Boom in Doha ist Sheikha Al Mayassa bint Hamad al Thani. Sie gehört zur herrschenden Familie des absolutistischen Staates Katar. Die Hoheit gilt als die vielleicht mächtigste Frau der internationalen Kunstszene. Sie investiert jedes Jahr Hunderte von Millionen Euro in neue Museen, Kunstwerke für die Sammlungen Katars und in den Unterhalt der heimischen Künstlerszene.
Richard Serra zum Beispiel hat für Katar ein monumentales Landart-Projekt realisiert: East West/West East. Es deutet einen Weg an, denn Katar möchte mit Kunst und Museen Verbindungen schaffen, Brücken bauen, Dialoge in Gang bringen. Der amerikanisch-chinesische Architekt Ieoh Ming Pei hatte mit dem vor knapp zehn Jahren eröffneten Museum für islamische Kunst in Doha das erste dieser weltweit aufsehenerregenden Großprojekte am Golf vollendet. Jean Nouvels National Museum wird Ende 2018 eröffnet werden. Es soll das kommende Jahr in der Kunst so prägen wie jetzt die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi. Man darf gespannt sein.
Doch auch in Abu Dhabi plant man weitere Museen, unter anderem ein von Frank Gehry entworfenes Guggenheim-Museum und ein National Museum aus der Hand des Stararchitekten Norman Foster. Aber ob das wirklich alles zustande kommt, steht in den Sternen. Noch immer ist mit den seit Jahren geplanten Bauten nicht begonnen worden.
Der Wettlauf der Medicis vom Golf um die große Kunst erfährt Brisanz dadurch, dass Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate derzeit eine Krise durchmachen. Grund dafür sind auch gegenseitige Vorwürfe, man unterstütze den Terrorismus. Diesen Sommer wurden die diplomatischen Beziehungen zwischen den Nachbarländern eingestellt. Die Medicis vom Golf bauen mit ihren Museen Brücken in die Welt. Aber sie selbst reden zurzeit nicht miteinander.

Samstag, 30. Juni 2018 - 20:15 - 21:40 Uhr arte
Denkmäler der Ewigkeit - Hagia Sophia

Samstag, 30. Juni 2018 - 21:45 - 22:30 Uhr Phoenix
ZDF-History - Nero - Killer auf dem Kaiserthron?

Samstag, 30. Juni 2018 - 23:50 - 00:20 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Waves of Wonder

Sonntag, 1. Juli 2018

Sonntag, 1. Juli 2018 - 03:00 - 03:45 Uhr Phoenix
ZDF-History - Nero - Killer auf dem Kaiserthron?

Sonntag, 1. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Wayside Pond

Sonntag, 1. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Bilderwelt des Glaubens - Klöster der orthodoxen Kirche in Armenien und Rumänien

Sonntag, 1. Juli 2018 - 06:10 - 06:55 Uhr HR
Die Römer im Südwesten - Die Eroberung Germaniens

Sonntag, 1. Juli 2018 - 06:35 - 07:05 Uhr arte
Grand'Art - Tintoretto
2016, Online verfügbar von 24/06 bis 02/07
Nach einer langen Periode der florentinischen Malerei, die die Schönheit und Sinnlichkeit des menschlichen Körpers feierte, mit prächtigen Farben spielte und die Zentralperspektive einführte, wurde im späten 16. Jahrhundert die Venezianische Schule zur Vorreiterin eines monumentalen Manierismus. Ihr unumstrittener Meister ist Tintoretto, dessen Fresken im Dogenpalast, in der Scuola Grande und in zahlreichen Kirchen Venedigs zu bewundern sind. Seine Vorliebe für gigantische Formate und seine Virtuosität machten ihn zu einem der produktivsten Künstler seiner Zeit und kündeten bereits vom Können eines Rubens oder Fragonard. Bei der Darstellung von Gesichtern und Körpern arbeitete Tintoretto bewusst mit Hell-Dunkel-Effekten, einer revolutionären Technik, die später die lichtdurchfluteten Gemälde Veroneses und Rembrandts inspirierte und selbst in Renoirs Porträts - etwa den von einer Hutkrempe überschatteten Gesichtern - fortwirkte. Effektvolle Schatten werfen in Tintorettos Gemälden Blattwerk, Laubengänge, Masten, Wolken oder auch schwebende Engel. Neu war ebenfalls die vertikale, den üblichen Bildraum sprengende Komposition. Ihren Höhepunkt erreichte Tintorettos Experimentierfreude mit dem Kolossalgemälde "Das Paradies" für den Saal des Großen Rates im Dogenpalast: Die um Christus und Maria versammelten Auserwählten schweben auf einer Wolkenspirale, die sich zum ewigen Licht hin verjüngt.

Sonntag, 1. Juli 2018 - 06:45 - 07:00 Uhr NDR
Schätze der Welt - Bellinzona, Schweiz - Tor nach Italien

Sonntag, 1. Juli 2018 - 06:55 - 07:40 Uhr HR
Die Römer im Südwesten - Leben in Germanien

Sonntag, 1. Juli 2018 - 07:05 - 07:30 Uhr arte
Kunst sammeln mit ... Karen & Christian Boros
2014, Online von 01. Juli bis 08. Juli
Kaum eine Zeitung hat nicht über den Kunstsammler Christian Boros berichtet, denn er plante Großes: Ein Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg sollte in Berlin zu einem privaten Museum samt Penthouse werden. Als der Umbau nach vier Jahren abgeschlossen war, ging ein Raunen durch die internationale Kunstwelt. So etwas hatte bislang niemand gesehen, so etwas hatte sich bislang niemand getraut. Es ist der auffälligste Ort für zeitgenössische Kunst in Berlin. Er zieht Kunstinteressierte aus aller Welt an und sorgt immer wieder für Erstaunen, Begeisterung und Ungläubigkeit.Der Bunker wurde für das Ehepaar Boros schnell zur Heimat für die Kunst. Vielen der Künstler, die die beiden entdeckten, gelang später der große Durchbruch: Wolfgang Tillmans, Elizabeth Peyton und Damien Hirst sind nur einige davon. Die sicher ungewöhnlichste Geschichte erlebte das Sammlerpaar mit dem chinesischen Künstler Ai Weiwei. Über ein halbes Jahr lang überlegten sie, ob sie eine Arbeit des zu diesem Zeitpunkt völlig unbekannten Künstlers kaufen sollten und griffen schließlich zu. Einen Tag nach dem Kauf wurde Ai Weiwei verhaftet. Innerhalb von 24 Stunden rissen sich Museen und Sammler um die erworbene Baumskulptur, der Preis stieg in Millionenhöhe.Die Dokumentation begleitet das Paar ins Atelier von Shootingstar Alicja Kwade, auf die Art Basel und ist bei Gesprächen mit Galeristen und anderen Großsammlern dabei. Die Boros geben zudem einen tiefen Einblick in ihre Sammlung, die Leidenschaft des Sammelns und was es bedeutet, wenn man sich als Paar der Kunst verschrieben hat.

Sonntag, 1. Juli 2018 - 08:35 - 09:20 Uhr ZDF neo
Expedition in die Wüste - Johann Ludwig Burckhardt

Sonntag, 1. Juli 2018 - 10:10 - 11:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Chichén Itzá

Sonntag, 1. Juli 2018 - 11:05 - 12:00 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Das Kolosseum

Sonntag, 1. Juli 2018 - 11:15 - 12:00 Uhr Tagesschau24
Entartet, Enteignet, Entdeckt - Die Spur der verschwundenen Bilder
2014
Die ARD-Dokumentation 'Entartet, enteignet, entdeckt' verfolgt exemplarisch und minutiös die Spur dreier Bilder auf Gurlitts Liste zurück in die Vergangenheit. Die Herkunft all der in München und Salzburg entdeckten Werke soll geklärt werden - und wem sie gehören und wer sie zurückerhalten sollte. ',Wir sind mal wieder die Nation, die der Welt erklären muss. warum bei uns die Täter geschützt werden und die Opfer um ihre Rechte bitten: Nämlich um die Rückgabe ihrer Bilder,' resümiert der Kunstexperte Stefan Koldehoff. Erzählt wird ein 'Kunstkrimi' über ein Kapitel deutscher Geschichte, der Vergangenheit und Gegenwart verbindet.

Sonntag, 1. Juli 2018 - 11:20 - 12:30 Uhr arte
Grand'Art - Manieristische Beine bei Primaticcio
2015, Online von 01. Juli bis 09. Juli
Nach den „manieristischen Händen“ geht es in dieser Folge von „Grand'Art“ um die „manieristischen Beine“, die für die Künstler der Spätrenaissance zum weiblichen Schönheitsideal gehörten. Die typisch komplizierte Körperhaltung findet sich bereits in einem Spätwerk Michelangelos, dem Skulpturenschmuck der Medici-Kapelle in Florenz, und erreichte ihren Höhepunkt in den etwa einhundert atemberaubenden Fresken, die der Maler Primaticcio für Schloss Fontainebleau entwarf – und von denen bis auf einige beeindruckende Zeichnungen leider kaum noch etwas erhalten ist. Sie zeigten die Götter des Olymp aus dem Blickwinkel der Irdischen, wie sie auf unsichtbaren Stühlen zu sitzen scheinen oder sich in Kutschen von walfischähnlichen Pferden durch die Wasser des Himmels tragen lassen. Die Zeichnungen sind Zeugnis einer der poetischsten und fantasievollsten Epochen der Kunstgeschichte. Außerdem bietet diese Folge einen unterhaltsamen Überblick über die griechische Mythologie und erklärt spielerisch, wie man auf einen Blick Mars von Minerva, Neptun von Pluto und Saturn von einem beliebigen Greis unterscheiden kann.

Sonntag, 1. Juli 2018 - 11:25 - 12:05 Uhr 3sat
grazKUNST - 200 Jahre Kunstuniversität Graz
Das 200-jährige Bestehen der Kunstuniversität Graz 2017 war Anlass für einen Film, der sich mit der Tradition, vor allem aber mit dem Ist-Zustand der steirischen Institution beschäftigt. Studierende aus allen Fachbereichen entwarfen circa einminütige Miniaturen, die an entsprechend vielen Schauplätzen in Graz gedreht wurden. Graz als Kulisse und Kulturhauptstadt wird als aufgeschlossene und moderne Stadt dargestellt. Als Zwischenebene fungieren Zitate über Musik und Kultur quer durch die Jahrhunderte.

Sonntag, 1. Juli 2018 - 11:30 - 12:15 Uhr ZDF neo
Ein Tag im Alten Rom

Sonntag, 1. Juli 2018 - 11:55 - 13:00 Uhr SF1
Architektur muss brennen - Coop Himmelb(l)au
1968 gründete Wolf D. Prix die Baucooperative Himmelb au als Teil eines Avantgarde-Trios, das seine Architekturentwürfe stets als gesellschaftliches wie technologisches Experiment verstand. Aus diesem Grund waren die «Bau-Werke» des Wiene1r Büros vor allem in der Frühphase auch konsequent unrealisierbar. Bei der Bürogründung hatte sich Prix mit seinen Mitstreitern das Programm einer «Architektur, die leuchtet, die sticht, die fetzt und brennt» auf die Fahnen geschrieben. Daran hat sich auch nach 50 Jahren nichts geändert. Prix lebt seine Architektur und verkörpert den dekonstruktivistischen Stil seines Büros mit all seinen Widersprüchlichkeiten. Der Film führt zu Bauwerken wie der BMW-Welt in München, der EZB in Frankfurt und dem Musée des Confluences in Lyon. Er widmet sich aber auch kleineren Projekten wie der Villa Soravia in Millstatt und den «tanzenden Türmen» an der Expo 02 in Biel.

Sonntag, 1. Juli 2018 - 12:15 - 13:00 Uhr ZDF neo
Ein Tag im Mittelalter

Sonntag, 1. Juli 2018 - 13:00 - 13:45 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Macht und Reichtum

Sonntag, 1. Juli 2018 - 13:05 - 14:00 Uhr Welt
Spektakuläre Konstruktionen: Stahlbrücken

Sonntag, 1. Juli 2018 - 13:30 - 13:45 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Wüstenstädte im Negev, Israel - An der Weihrauchstraße der Nabatäer

Sonntag, 1. Juli 2018 - 13:45 - 14:30 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Glanz und Gloria

Sonntag, 1. Juli 2018 - 14:30 - 15:15 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Fortschritt und Elend

Sonntag, 1. Juli 2018 - 15:00 - 15:55 Uhr Servus TV
Geniale Technik - Wolkenkratzer

Sonntag, 1. Juli 2018 - 15:10 - 16:45 Uhr arte
Denkmäler der Ewigkeit - Hagia Sophia

Sonntag, 1. Juli 2018 - 18:05 - 18:20 Uhr Servus TV
Fast vergessen - Georg Smolka - Rahmenmacher
2010
Georg Smolka würde sein Handwerk niemals als Kunst bezeichnen. Seine handgefertigten Rahmen sollen sich der Kunst, die sie fassen, unterordnen. Dabei stecken in einem einzelnen Rahmen oft zwei Monate Handarbeit. Vom Schnitzen bis zum Vergolden meistert der Familienbetrieb alle Arbeitsschritte selbst. Den Grundstock des inzwischen über 3000 Rahmenmodelle fassenden Sortiments legte seinerzeit der Vergoldermeister Wilhelm Smolka an.

Sonntag, 1. Juli 2018 - 19:05 - 20:00 Uhr n-tv
Top 10 aus Beton und Stahl - Monumente

Sonntag, 1. Juli 2018 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Freitagsmoschee in Isfahan (Iran) - Tausend Jahre islamische Kunst

Sonntag, 1. Juli 2018 - 19:30 - 20:15 Uhr ZDF
Fürst Pückler - Playboy, Pascha, Visionär

Sonntag, 1. Juli 2018 - 19:40 - 20:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Lemberg, Ukraine - Auferstanden aus Erinnerungen

Sonntag, 1. Juli 2018 - 20:15 - 21:00 Uhr Tagesschau24
Unter dem Hammer der Nazis
2014
März, 2013: Im Keller des Münchner Auktionshauses Neumeister wird ein sensationeller Fund gemacht: 44 Versteigerungskataloge von 1936 bis 1944. Es sind die persönlichen Exemplare des Auktionators Adolf Weinmüller. Darin enthalten: seine handschriftlichen Anmerkungen zu über 33.000 versteigerten Objekten. Niemals zuvor wurden solche Informationen entdeckt. Katrin Stoll, die Inhaberin des Auktionshauses Neumeister, ahnt: 'Wir haben eine Leiche im Keller gefunden.' Sie trifft eine mutige Entscheidung und lässt die Geschichte des eigenen Unternehmens aufarbeiten. Wie tief war Adolf Weinmüller in den Kunstraub der Nazis verstrickt? Eine spannende Spurensuche beginnt. Der größte und brutalste Kunsträuber der Geschichte ist Adolf Hitler, kein Kunstwerk ist vor dem Zugriff des Diktators sicher. Jüdische Kunsthändler müssen Deutschland fluchtartig verlassen - einer davon ist Siegfried Lämmle. Heute leben seine Nachkommen in den USA. Die Hoffnung, etwas von der gestohlenen Kunst wiederzubekommen, haben sie vor vielen Jahren aufgegeben. Nach Ausbruch des Krieges ist die Kunst in ganz Europa in Gefahr. Hitler hat eine größenwahnsinnige Idee: Er will die größte Kunstsammlung der Welt. Einer der letzten sogenannten Monuments Men ist Harry Ettlinger. Die alliierte Sondereinheit ist einzigartig in der Geschichte. Ihr Auftrag: Sie sollen die Raubkunst der Nazis aufspüren und ihren rechtmäßigen Besitzern übergeben. 70 Jahre später erfahren die Nachkommen der jüdischen Opfer, auch die Enkelin Siegfried Lämmles, erstmals von dem gesamten Umfang des Raubes. Mit Hilfe der Weinmüller-Akten gibt es nun wieder die Hoffnung, von dem Gestohlenen etwas zurückzubekommen.

Sonntag, 1. Juli 2018 - 21:02 - 21:45 Uhr Tagesschau24
Entartet, Enteignet, Entdeckt - Die Spur der verschwundenen Bilder

Sonntag, 1. Juli 2018 - 21:45 - 22:30 Uhr Tagesschau24
Hitlers Schatz im Berg
Tonnenschwere Bomben drohen zu explodieren, um einen unermesslichen Kunstschatz im österreichischen Salzbergwerk Altaussee am Ende des Zweiten Weltkriegs zu vernichten. Knapp 6.500 Kunstwerke liegen hier, darunter unzählige Meisterwerke der europäischen Kunstgeschichte: der Genter Altar, Werke von Vermeer, Rubens, Rembrandt, Brueghel, Tintoretto, auch Michelangelos Brügger Madonna. Das meiste ist geraubte Kunst: Hitlers Sammlung für das Führermuseum, das der Diktator nach dem Anschluss Österreichs in Linz errichten lassen wollte. Ganz Europa hatte Hitler dafür plündern lassen - doch als der Krieg verloren zu gehen drohte und die Alliierten immer näher rückten, kamen Hitlers Beamte auf die Idee, die Kunstschätze in einem Bergwerk sicher zu verstecken. Als Hitler den Befehl gab, dem Feind nichts Wertvolles zu überlassen, ließ der fanatische Gauleiter August Eigruber das Bergwerk zur Sprengung vorbereiten. Acht Fliegerbomben wurden auf dem Kunstschatz deponiert und der Wettlauf um die Rettung der Kulturgüter unermesslichen Wertes begann. Neben den Ereignissen im Salzbergwerk erzählt der Film auch die Geschichte des größten staatlichen Kunstraubs der Welt sowie des infamen Umgangs damit nach 1945, den beispielsweise die österreichische Restitutionsexpertin Sophie Lillie aufgearbeitet hat. Nicht nur der Fall Gurlitt beweist, dass der Raub der Nazis bis heute nicht aufgearbeitet ist. Etliche Bilder aus Altaussee scheinen verloren, bei einigen sind die Eigentumsverhältnisse vielleicht bis heute nicht geklärt. Noch immer ist der 'Fall' nicht ganz gelöst.

Sonntag, 1. Juli 2018 - 22:50 - 23:05 Uhr alpha
Kunstraum - Peter Becker: "VJ autopilot"

Sonntag, 1. Juli 2018 - 23:05 - 23:20 Uhr alpha
Kunstraum - Max Kaminski: "Rue Paradis"

Montag, 2. Juli 2018

Montag, 2. Juli 2018 - 00:10 - 01:00 Uhr n-tv
Top 10 aus Beton und Stahl - Monumente

Montag, 2. Juli 2018 - 01:05 - 01:35 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Cabin-by-the-Pond

Montag, 2. Juli 2018 - 01:15 - 02:00 Uhr Tagesschau24
Unter dem Hammer der Nazis - Die geheimen Akten des Adolf W.

Montag, 2. Juli 2018 - 01:20 - 02:05 Uhr ZDF
Fürst Pückler - Playboy, Pascha, Visionär

Montag, 2. Juli 2018 - 02:02 - 02:45 Uhr Tagesschau24
Entartet, Enteignet, Entdeckt - Die Spur der verschwundenen Bilder

Montag, 2. Juli 2018 - 02:45 - 03:30 Uhr Tagesschau24
Hitlers Schatz im Berg

Montag, 2. Juli 2018 - 03:05 - 03:45 Uhr Welt
Spektakuläre Konstruktionen: Stahlbrücken

Montag, 2. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Teton Winter

Montag, 2. Juli 2018 - 07:20 - 07:35 Uhr WDR
Planet Schule: dok' mal! - Filme sehen, machen und verstehen

Montag, 2. Juli 2018 - 07:35 - 07:50 Uhr WDR
Planet Schule: dok' mal! - Fernsehmacher (Teil1)

Montag, 2. Juli 2018 - 07:50 - 08:00 Uhr WDR
Planet Schule: dok' mal! - Fernsehmacher (Teil2)

Montag, 2. Juli 2018 - 08:00 - 08:20 Uhr WDR
Planet Schule: dok' mal! - Als ik in de spiegel kijk (niederländische Originalfassung)

Montag, 2. Juli 2018 - 10:15 - 10:30 Uhr alpha
Ich mach's! - Buchbinder/-in

Montag, 2. Juli 2018 - 11:00 - 11:13 Uhr Servus TV
Fast vergessen - Georg Smolka - Rahmenmacher

Montag, 2. Juli 2018 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Cheops-Pyramide

Montag, 2. Juli 2018 - 12:45 - 13:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Lemberg, Ukraine - Auferstanden aus Erinnerungen

alpha-retro
Montag, 2. Juli 2018 - 16:00 - 16:30 Uhr alpha
Geschichte unter unseren Füßen - Jäger und Künstler der Eiszeit
Produziert: 1971

Montag, 2. Juli 2018 - 17:05 - 18:00 Uhr Welt
Spektakuläre Konstruktionen: Stahlbrücken

alpha-thema: Archäologie
Montag, 2. Juli 2018 - 20:15 - 21:00 Uhr alpha
"Geheimnisvolle Orte" - Troja und der Schatz des Priamos

alpha-thema: Archäologie
Montag, 2. Juli 2018 - 21:00 - 21:45 Uhr alpha
Wissen im Fluss - Karsten Schwanke trifft Prof. Dr. Hermann Parzinger, Prä-Historiker
2016
Heute trifft Karsten Schwanke Prof. Dr. Hermann Parzinger der Prä-Historiker ist seit 2008 Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Er ist Archäologe und war an zahlreichen Forschungs- und Ausgrabungsprojekt u.a. in Iran, Sibirien, Kasachstan, Usbekistan und Tadschikistan.

Montag, 2. Juli 2018 - 21:00 - 21:45 Uhr Phoenix
Das Berliner Olympiastadion - Von Hitlers Arena zur Spionagezentrale

alpha-thema: Archäologie
Montag, 2. Juli 2018 - 21:45 - 22:15 Uhr alpha
Die verschüttete Hochkultur - Tempelstadt Naga

Dienstag, 3. Juli 2018

Dienstag, 3. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Fall Stream

Dienstag, 3. Juli 2018 - 01:30 - 02:15 Uhr Phoenix
Das Berliner Olympiastadion - Von Hitlers Arena zur Spionagezentrale

Dienstag, 3. Juli 2018 - 02:00 - 02:45 Uhr ZDF neo
Ein Tag im Alten Rom

Dienstag, 3. Juli 2018 - 02:45 - 03:30 Uhr ZDF neo
Ein Tag im Mittelalter

Dienstag, 3. Juli 2018 - 04:15 - 05:00 Uhr ZDF neo
Expedition in die Wüste - Johann Ludwig Burckhardt

Dienstag, 3. Juli 2018 - 05:20 - 06:05 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Macht und Reichtum

Dienstag, 3. Juli 2018 - 05:55 - 06:40 Uhr Phoenix
Geschichte Mitteldeutschlands - Leni Riefenstahl - Die Diva und die Stasi

Dienstag, 3. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Little Home in the Meadow

Dienstag, 3. Juli 2018 - 06:05 - 06:50 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Glanz und Gloria

Dienstag, 3. Juli 2018 - 06:40 - 07:30 Uhr Phoenix
Leni Riefenstahl - Der Preis des Ruhms

Dienstag, 3. Juli 2018 - 06:40 - 07:10 Uhr arte
Abenteuer Archäologie - Der Totenkult der Chachapoya

Dienstag, 3. Juli 2018 - 06:50 - 07:35 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Fortschritt und Elend

Dienstag, 3. Juli 2018 - 07:20 - 07:40 Uhr WDR
Planet Schule:dok'mal! - L.A. Calling

Dienstag, 3. Juli 2018 - 07:40 - 08:00 Uhr WDR
Planet Schule:dok'mal! - Mein Leben tanzt

Dienstag, 3. Juli 2018 - 08:00 - 08:20 Uhr WDR
Planet Schule:dok'mal! - To be a BGirl

Dienstag, 3. Juli 2018 - 08:15 - 09:00 Uhr Phoenix
Das Berliner Olympiastadion - Von Hitlers Arena zur Spionagezentrale

Dienstag, 3. Juli 2018 - 10:00 - 10:15 Uhr alpha
Ich mach's! - Technische/r Modellbauer/-in Anschauung

Dienstag, 3. Juli 2018 - 10:15 - 10: 30 Uhr alpha
Ich mach's! - Dachdecker/-in Fachrichtung Reetdachtechnik

Dienstag, 3. Juli 2018 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Chinesische Mauer

alpha-thema: Archäologie
Dienstag, 3. Juli 2018 - 13:00 - 13:45 Uhr alpha
"Geheimnisvolle Orte" - Troja und der Schatz des Priamos

Dienstag, 3. Juli 2018 - 13:30 - 14:15 Uhr ZDF info
ZDF-History - Die großen Rätsel der Archäologie

alpha-thema: Archäologie
Dienstag, 3. Juli 2018 - 13:45 - 14:30 Uhr alpha
Wissen im Fluss - Karsten Schwanke trifft Prof. Dr. Hermann Parzinger, Prä-Historiker

alpha-thema: Archäologie
Dienstag, 3. Juli 2018 - 14:30 - 15:00 Uhr alpha
Die verschüttete Hochkultur - Tempelstadt Naga 1

Dienstag, 3. Juli 2018 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF info
Die Renaissance - Die Entdeckung der Neuzeit
2016
Zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert setzt eine wirtschaftliche, wissenschaftliche, technische, gesellschaftliche, religiöse, soziale und kulturelle Entwicklung ein - die Renaissance. In ihrer Ausprägung einzigartig in der Geschichte - was war ihr Katalysator, was macht diesen "Renaissance-Faktor" aus? Es ist die Geburtsstunde eines neuen Typus Mensch, der anders tickt als seine Vorfahren. Leonardo da Vinci, Michelangelo, Albrecht Dürer oder Jakob Fugger sind seine Prototypen. Dürer, Leonardo und Michelangelo sind Universalgenies, "gelehrte Künstler", so nennt sie der Renaissance-Chronist Bernd Roeck - oder wie im Falle Leonardos "ein künstlerisch begabter Gelehrter". Sie werden getrieben von unstillbarer Neugierde. Sie vermuten nicht, sie finden heraus, an die Stelle des Glaubens tritt das "Wissenwollen" - und das ist radikal neu. Sie brechen Tabus, sezieren Leichen, riskieren schwere Strafen und - wenn sie auf die Stimme der Kirche gehört hätten - sogar ihr Seelenheil. Die Renaissance bringt einen neuen Menschen hervor: Er ist wach, kritisch und Individualist - bis zur Egozentrik.

Dienstag, 3. Juli 2018 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info
Die Renaissance - Die Welt im Umbruch
2016

Dienstag, 3. Juli 2018 - 19:15 - 20:00 Uhr Phoenix
Das Berliner Olympiastadion - Von Hitlers Arena zur Spionagezentrale

alpha-thema: Archäologie
Dienstag, 3. Juli 2018 - 19:40 - 20:15 Uhr arte
Re: - Retter alter Steine - Europäisches Kulturerbe in Gefahr
Viele Schlossherren in Europa sind so klamm wie die Mauern ihres Jahrhunderte alten Erbes. Was dann? Was, wenn solch ein Kulturschatz verfällt, weil es hinein regnet und der Besitzer kein neues Dach finanzieren kann? Crowdfunding, engagierte Stiftungen oder einfallsreiche Freiwillige: So bleibt vielerorts ein Stein auf dem anderen. Unser aller Geschichte bewahrt.

Dienstag, 3. Juli 2018 - 21:00 - 21:50 Uhr alpha
Pharaos Haustiere - Begleiter ins Jenseits

Dienstag, 3. Juli 2018 - 22:30 - 23:15 Uhr BR
Die Gärten von Florenz
Hinter den hohen Mauern der Palazzi und Villen von Florenz verbergen sich sorgsam gepflegte Schätze der Gartenkunst, die seit der Zeit der Medici fast unverändert die Jahrhunderte überdauerten. Wie zum Beispiel die Urzelle des Renaissancegartens, der ganz Europa erobern sollte: der Garten der Villa Medici Castello. Eingebettet in die mittelalterlichen Befestigungsmauern, harmonieren im Park der Grafen Torrigiani Freimaurer-Esoterik und Philosophie des englischen Gartens. Im bezaubernden Annalena-Garten, dem ersten romantischen Garten von Florenz, trafen sich einst Künstler und Gelehrte zu philosophischen Gesprächen.

Mittwoch, 4. Juli 2018

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Peaks of Majesty

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 02:15 - 03:00 Uhr Phoenix
ZDF-History - Nero - Killer auf dem Kaiserthron?

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 04:10 - 04:55 Uhr BR
Die Gärten von Florenz

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - A Pretty Autumn Day

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 06:35 - 07:05 Uhr arte
Abenteuer Archäologie - Amazonien - Die Spuren des vergessenen Volkes

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 07:20 - 07:35 Uhr WDR
Planet Schule: dok'mal! - Making of "To be a BGirl", "L.A. Calling", "Mein Leben tanzt"

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 07:35 - 07:55 Uhr WDR
Planet Schule: dok'mal! - Zuckere Welt - Dokumentarfilm

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 07:55 - 08:05 Uhr WDR
Planet Schule: dok'mal! - Ömer, the Lord - Dokumentarfilm

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 08:05 - 08:20 Uhr WDR
Planet Schule: dok'mal! - Borschemich (neu) - Dokumentarfilm

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 11:15 - 11:30 Uhr SF1
DESIGNsuisse, Folge 24 - Theredbox - Tessiner Designstudio
2005
Das Studio von Alberto Bianda und Paolo Jannuzzi gestaltet unter dem Namen Theredbox Ausstellungen und Bücher, konzipiert Internetauftritte, vorab für Kulturprojekte. Überhaupt leistet sich Theredbox den Luxus, vorab im Kulturbereich zu arbeiten. Obwohl erst 2001 gegründet hat sich Theredbox mit konsequenten Arbeiten sehr schnell einen Namen gemacht, bedacht mit verschiedenen Auszeichnungen. Der Porträtfilm zeigt die beiden Grafiker bei der Entwicklung des Plakats «Le spectacle dans la rue» in Lugano - von der ersten Idee bis zur Realisierung in der Druckerei.

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 11:50 - 12:15 Uhr arte
Abenteuer Archäologie - Die Wikingersiedlungen Grönlands

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Tutanchamuns Grab

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 12:15 - 12:50 Uhr arte
Re: Retter alter Steine - Europäisches Kulturerbe in Gefahr

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 13:00 - 13:50 Uhr alpha
Pharaos Haustiere - Begleiter ins Jenseits

alpha-retro
Mittwoch, 4. Juli 2018 - 16:00 - 16:30 Uhr alpha
Römerstraße - Nofretete in neuer Residenz: Ägyptisches Museum Berlin
Produziert: 1965

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 21:00 - 21:45 Uhr Phoenix
Schick nach Plan - Die bunte Modewelt der DDR

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 22:00 - 22:55 Uhr arte
Kriegsfotografinnen

Donnerstag, 5. Juli 2018

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Forest Down Oval

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 00:30 - 01:15 Uhr Servus TV
Wie Städte funktionieren - Wasserwege

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 01:25 - 02:20 Uhr 3sat
Ritter, Schmiede, Edelfrauen - Kärntens Burgen einst und jetzt

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 03:50 - 04:35 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Macht und Reichtum

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 04:35 - 05:20 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Glanz und Gloria

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 05:20 - 06:05 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Fortschritt und Elend

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Mirrored Images

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 06:05 - 06:50 Uhr ZDF neo
Ein Tag im Alten Rom

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 06:50 - 07:30 Uhr ZDF neo
Ein Tag im Mittelalter

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 07:20 - 07:35 Uhr WDR
Planet Schule: dok'mal! - Die Bushaltestelle - Dokumentarfilm

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 07:35 - 07:50 Uhr WDR
Planet Schule: dok' mal! - Making of "Borschemich", "Zuckere Welt", "Ömer, the Lord", "Die Bushaltestelle"

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 07:50 - 08:05 Uhr WDR
Planet Schule: dok'mal! - Nora in New York (mit Audiodeskription) - Dokumentarfilm

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 09:25 - 10:55 Uhr arte
Denkmäler der Ewigkeit - Hagia Sophia

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 09:30 - 10:00 Uhr alpha
Rom - Marmor, Macht und Märtyrer - Brand und neue Blüte
Schulfernsehen

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 10:55 - 11:50 Uhr arte
Das Rätsel der gefälschten Mumie

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 11:10 - 12:03 Uhr Servus TV
Wie Städte funktionieren - Wasserwege

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 11:50 - 12:15 Uhr arte
Abenteuer Archäologie - Die verlorene Stadt der Tairona

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 12:05 - 13:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Die Sphinx

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 14:15 - 15:00 Uhr ZDF info
Kriminelle Karrieren - Wolfgang Beltracchi - Der Meisterfälscher

alpha-retro
Donnerstag, 5. Juli 2018 - 16:00 - 16:30 Uhr alpha
Die Akropolis - Geschichte eines heiligen Berges
Produziert: 1966

Donnerstag, 5. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Teotihuacán

Freitag, 6. Juli 2018

Freitag, 6. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Pathway to Autumn

Freitag, 6. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Back-Country Path

Freitag, 6. Juli 2018 - 07:20 - 07:40 Uhr WDR
Planet Schule: dok' mal! - Lisa

Freitag, 6. Juli 2018 - 07:40 - 07:55 Uhr WDR
Planet Schule: dok' mal! - Get Ready with Memy

Freitag, 6. Juli 2018 - 07:55 - 08:20 Uhr WDR
Planet Schule: dok' mal! - Die Prüfung

Freitag, 6. Juli 2018 - 12:05 - 13:00 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Teotihuacán

Freitag, 6. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Angkor Wat

Freitag, 6. Juli 2018 - 20:15 - 21:05 Uhr alpha
Antike Mega-Bauwerke - Machu Picchu
2007

Freitag, 6. Juli 2018 - 21:05 - 21:55 Uhr alpha
Antike Mega-Bauwerke - St. Paul's Cathedral
2007

Samstag, 7. Juli 2018

Samstag, 7. Juli 2018 - 00:05 - 00:35 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Deep Forest Lake

Samstag, 7. Juli 2018 - 03:15 - 04:00 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Angkor Wat

Samstag, 7. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Graceful Waterfall

Samstag, 7. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr SWR
Nie wieder keine Ahnung! Malerei - Die Zeit

Samstag, 7. Juli 2018 - 06:15 - 07:10 Uhr arte
Das Mobiliar von Versailles - Vom Sonnenkönig bis zur Revolution
2014
Die Dokumentation stellt sechs Meisterwerke aus dem 17. und 18. Jahrhundert vor, die für die französischen Herrscher Ludwig XIV., XV. und XVI. sowie für Königin Marie Antoinette angefertigt wurden, darunter eine Kommode mit Einlegearbeiten aus Schildpatt und Messing und eine astronomische Uhr. Die Antiquitäten vermitteln einen Eindruck vom Talent der Kunsthandwerker jener Zeit, aber auch vom persönlichen Geschmack der Monarchen.

Samstag, 7. Juli 2018 - 06:30 - 07:00 Uhr SWR
Nie wieder keine Ahnung! Malerei - Das Bild

Samstag, 7. Juli 2018 - 07:00 - 07:30 Uhr SWR
Nie wieder keine Ahnung! Malerei - Der Künstler

Samstag, 7. Juli 2018 - 07:30 - 08:00 Uhr SWR
Nie wieder keine Ahnung! Malerei - Der Betrachter

Samstag, 7. Juli 2018 - 08:00 - 08:30 Uhr SWR
Die Chagall-Fenster in Mainz
Schulfernsehen

Samstag, 7. Juli 2018 - 09:05 - 09:50 Uhr ZDF neo
Expedition in die Wüste - Johann Ludwig Burckhardt

Samstag, 7. Juli 2018 - 09:55 - 10:50 Uhr SF1
Architektur muss brennen - Coop Himmelb(l)au

Samstag, 7. Juli 2018 - 12:05 - 12:50 Uhr ZDF neo
Ein Tag im Alten Rom

Samstag, 7. Juli 2018 - 12:50 - 13:35 Uhr ZDF neo
Ein Tag im Mittelalter

Samstag, 7. Juli 2018 - 13:35 - 14:20 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Macht und Reichtum

alpha-retro
Samstag, 7. Juli 2018 - 14:00 - 14:30 Uhr alpha
Gela - Eine Stadt in Sizilien
Produziert: 1965

Samstag, 7. Juli 2018 - 14:20 - 15:00 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Glanz und Gloria

alpha-retro
Samstag, 7. Juli 2018 - 14:30 - 15:00 Uhr alpha
Die Akropolis - Geschichte eines heiligen Berges
Produziert: 1966

Samstag, 7. Juli 2018 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Fortschritt und Elend

Samstag, 7. Juli 2018 - 15:10 - 16:40 Uhr arte
Angkor entdecken

Samstag, 7. Juli 2018 - 15:45 - 16:40 Uhr SF1
Königliche Gärten - Drottningholm, Schweden

Samstag, 7. Juli 2018 - 20:15 - 21:35 Uhr arte
Denkmäler der Ewigkeit - Petra, Schönheit im Felsmassiv

Sonntag, 8. Juli 2018

Sonntag, 8. Juli 2018 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Christmas Eve Snow

Sonntag, 8. Juli 2018 - 03:35 - 03:50 Uhr Tagesschau24
Orkney - Graffiti der Wikinger - Großbritannien

Sonntag, 8. Juli 2018 - 04:40 - 04:50 Uhr ZDF
zdf.formstark

Sonntag, 8. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Icy Lake

Sonntag, 8. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Von Wundern und Heiligen - Mont St. Michel und Avila - Frankreich/Spanien

Sonntag, 8. Juli 2018 - 06:35 - 07:05 Uhr arte
Grand'Art - Manieristische Beine bei Primaticcio
2015, Wiederholung vom 01.07., online von 01. Juli bis 09. Juli

Sonntag, 8. Juli 2018 - 10:10 - 11:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Tutanchamuns Grab

Sonntag, 8. Juli 2018 - 11:05 - 12:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Die Sphinx

Sonntag, 8. Juli 2018 - 11:35 - 12:20 Uhr ZDF neo
Versunkene Schätze

Sonntag, 8. Juli 2018 - 11:50 - 12:15 Uhr arte
Grand'Art - Pontormo versus Michelangelo
2017, Online verfügbar von 08/07 bis 15/07
Diese Folge von "Grand'Art" befasst sich mit dem zweiten Teil der Karriere Pontormos, von 1528 - d. h. nach Fertigstellung seiner berühmten, in leuchtenden Farben erstrahlenden "Deposizione" in der Kirche Santa Felicità - bis 1556. Aus dieser Epoche stammen einige seiner Meisterwerke: viele Porträts, aber auch sein berühmtestes Werk, "La Visitazione" in der Kirche der toskanischen Gemeinde Carmignano. Das Ölgemälde zeigt Mariä Heimsuchung - die Stelle aus dem Evangelium, als die mit Jesus schwangere Maria ihre Verwandte Elisabeth besucht, die selbst mit Johannes dem Täufer schwanger ist. Die Heilige Jungfrau und Elisabeth sind zwei Mal im selben Bild dargestellt: ein erstes Mal in Frontalansicht, wie Theaterschauspielerinnen, die auf ihren Einsatz warten, und ein zweites Mal im Profil, in der tatsächlichen Verkündigungsszene. Das Bild erinnert in seiner Komposition an eine Inszenierung von Bob Wilson. Die aktuelle Folge zeigt auch eine große Anzahl männlicher Aktdarstellungen, die beweisen, dass Pontormo und Michelangelo in der Kunst des Zeichnens und Malens mindestens ebenbürtig waren.

Sonntag, 8. Juli 2018 - 11:55 - 13:00 Uhr SF1
Gurlitts Schatten
2017
Die Doku-Fiktion «Gurlitts Schatten» erzählt die Geschichte eines alten Mannes, der jahrzehntelang zurückgezogen, beinahe vereinsamt, gelebt hatte. Inmitten eines riesigen Bilderschatzes von unermesslichem Wert lebte Cornelius Gurlitt völlig abgeschieden und unbemerkt. Kaum jemand wusste von der umfangreichen Kunstsammlung seines Vaters Hildebrand Gurlitt. Dieser war während der Zeit des Nationalsozialismus einer der wichtigsten Kunsthändler in Deutschland. Wusste Cornelius Gurlitt, auf welchem Schatz er sass? Hatte er eine Ahnung davon, wie heikel sein Geheimnis war? Mit der Entdeckung der Bilder wurde Cornelius Gurlitt jäh an die Öffentlichkeit gezerrt, der Fall machte weltweit Schlagzeilen, die Behörden waren überfordert.

Sonntag, 8. Juli 2018 - 12:45 - 13:30 Uhr ZDF info
Größenwahn in Beton - Hitlers Riesenhotel an der Ostsee

Sonntag, 8. Juli 2018 - 13:45 - 15:10 Uhr arte
Denkmäler der Ewigkeit - Petra, Schönheit im Felsmassiv

Sonntag, 8. Juli 2018 - 18:05 - 18:20 Uhr Servus TV
Fast vergessen - Vincenz Pinter - Gerber

Sonntag, 8. Juli 2018 - 18:30 - 19:00 Uhr 3sat
Museums-Check mit Markus Brock - Weltmuseum Wien
2016
Markus Brock checkt diesmal das Weltmuseum Wien, das überraschen und irritieren will. Bei seinem Streifzug begleitet ihn der österreichische Schriftsteller Franzobel. 2017 eröffnete das Museum nach mehrjährigem Umbau seine Pforten. Der neue Name des ehemaligen Museums für Völkerkunde ist Programm: Ein Ort der Begegnung möchte es sein. "Es geht um Menschen", so das Motto des Weltmuseums - um Menschen aus aller Welt. Denn längst hat sich die ursprüngliche Idee ethnografischer Museen, mit Relikten des Kolonialismus Erklärungen für das "Exotische" zu liefern, überholt. 250 000 ethnografische Gegenstände und rund 300 000 Fotografien und Bücher umfasst die Sammlung. Dazu zählen einzigartige Bronzeskulpturen aus Benin, Schmiedekunst aus Südostasien und die Ikone des Museums: "Penacho", ein kostbarer mit Goldplättchen besetzter Federkopfschmuck der Azteken, entstanden in Mexiko Anfang des 16. Jahrhunderts - der weltweit einzig erhaltene seiner Art.
In 14 Sälen wird die von Grund auf neu konzipierte Schausammlung präsentiert. Der Raum "Im Schatten des Kolonialismus" greift ein zentrales Thema auf: Wie geht man mit der Vergangenheit ethnologischer Museen und kolonialer Raubkunst um? Wem gehört sie, und was sagt sie uns heute? Die Ursprünge des Wiener Weltmuseums reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Zwar besaß Österreich keine eigenen Kolonien, aber seine Machthaber waren dem kolonialen Entdecker - und Sammelfieber nicht minder erlegen. So ersteigerte der österreichische Kaiser Franz I. bei einer Auktion in London 1806 einen Teil der Sammlung des britischen Weltumseglers James Cook. Jagd - und Studienreisen gehörten im 19. Jahrhundert zur familiären Tradition der Habsburger. Drei junge Erzherzöge bereisten damals die Welt. Franz Ferdinand träumte vom größten Privatmuseum Wiens und bestimmte dafür den Corps de Logis in der Hofburg, wo sich noch heute das Weltmuseum Wien befindet.

Sonntag, 8. Juli 2018 - 18:45 - 19:30 Uhr HR
Hessen von oben - Brücken und Denkmäler

Sonntag, 8. Juli 2018 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Vigan (Philippinen) - Erdbeben-Barock und Muschelfenster

Sonntag, 8. Juli 2018 - 19:40 - 20:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Bordeaux, Frankreich - Es lebe die Bürgerschaft

Sonntag, 8. Juli 2018 - 22:20 - 22:35 Uhr alpha
Kunstraum - King Kong Kunstkabinett: "angesagt"

Sonntag, 8. Juli 2018 - 22:35 - 22:50 Uhr alpha
Kunstraum - Ai Weiwei: "So sorry"

Montag, 9. Juli 2018

Montag, 9. Juli 2018 - 00:00 - 01:00 Uhr MDR
Bowlingtreff
Leipzig Ende der 1980er Jahre. Die Altbauten der Innenstadt verfallen, die Plattenbausiedlungen am Stadtrand wachsen nicht schnell genug, um dringend benötigten Wohnraum zu schaffen. Kurz vor dem Ende der DDR gibt es für öffentliche Bauten keine Mittel mehr - weder Geld, noch Material. Doch dann wird 1987 überraschend in Leipzig ein Bowling-Center eröffnet: Der "Bowlingtreff". Keine der üblichen tristen Kegelbahnen, sondern ein außergewöhnliches Zeichen postmoderner Architektur, einmalig in der DDR. Das Haus, luxuriös ausgestattet mit Marmor, Eichenparkett und einem Glasdach, beherbergte auf verschiedenen Ebenen 14 Bowlingbahnen, Leipzigs erstes Fitnessstudio und eine Auswahl exquisiter Billardtische: eine absolute Sensation! Der Film zeigt, wie der Bau des Bowlingtreffs bereits den Auflösungsprozess der SED-Diktatur andeutet. Denn wie die Recherchen belegen, erfährt die Ost-Berliner Regierung von Größe und Umfang des "Bowlingtreffs" erst kurz vor der Eröffnung. Den Bau gibt die Stadt Leipzig nämlich selbst in Auftrag und lässt ihn in sogenannter Feierabendtätigkeit errichten. Mit viel Geschick, auf abenteuerliche Weise und kurzerhand an den Berliner Genossen vorbei, werden Baumaterial und Handwerker "bereitgestellt" und ein Haus gebaut, dass mit der üblichen DDR-Formsprache nichts mehr zu tun hat, wie im Film internationale Experten bestätigen. Die Architektur-Ikonen Denise Scott Brown und Paolo Portoghesi beschreiben die Einzigartigkeit und Eigenständigkeit des Bowlingtreffs als Verkörperung des Zeitgeists, dem erstarkenden Wunsch nach Veränderung in der DDR. Die lichtdurchflutete, freitragende Halle kombiniert spielerisch Elemente aus der Architekturgeschichte und den Casinos von Las Vegas. Die begeisterten Besucher staunten über die architektonische Klasse und feierten den Bowlingtreff als steingewordene Sehnsucht nach einem besseren Leben. Heute sind Fenster und Türen des Bowlingtreffs vermauert und nur über den Lieferanteneingang gelangt man noch in das Innere des einstigen Prachtbaus am Leipziger Ring. Der Film portraitiert kenntnisreich und liebevoll das Haus und seine besondere Entstehungsgeschichte. Bisher unveröffentlichtes Film - und Fotomaterial, ungewöhnliche Projektionen und exklusive Interviews machen das Lebensgefühl in Leipzig vor der Wende 1989 spürbar.

Montag, 9. Juli 2018 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Two Seasons

Montag, 9. Juli 2018 - 00:45 - 01:30 Uhr ZDF info
Größenwahn in Beton - Hitlers Riesenhotel an der Ostsee

Montag, 9. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Rowboat on the Beach

Montag, 9. Juli 2018 - 07:20 - 07:35 Uhr WDR
Planet Schule - Das Römer-Experiment - Wie erobern die Römer die Welt?

Montag, 9. Juli 2018 - 07:35 - 07:50 Uhr WDR
Planet Schule - Das Römer-Experiment - Wie kocht man bei den Römern?

Montag, 9. Juli 2018 - 07:50 - 08:05 Uhr WDR
Planet Schule - Das Römer-Experiment - Wie leben die Römer in der Stadt?

Montag, 9. Juli 2018 - 08:05 - 08:20 Uhr WDR
Planet Schule - Das Römer-Experiment - Wie wird man Gladiator?

Montag, 9. Juli 2018 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Angkor Wat

Montag, 9. Juli 2018 - 12:45 - 13:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Bordeaux, Frankreich - Es lebe die Bürgerschaft

Montag, 9. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Schottlands Schicksalsburg

alpha-retro
Montag, 9. Juli 2018 - 16:00- 16:30 Uhr alpha
Abschied vom unterentwickelten Dorf
Produziert: 1961

Montag, 9. Juli 2018 - 23:20 - 00:05 Uhr Das Erste
Geheimnisvolle Orte - Der Tempelberg in Jerusalem

Dienstag, 10. Juli 2018

Dienstag, 10. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Nestled Cabin

Dienstag, 10. Juli 2018 - 00:40 - 01:05 Uhr arte
Harlekin
1931, Produktion: Lotte Reiniger Film, Online verfügbar von 09/07 bis 08/08
Lotte Reinigers - nach eigenem Bekunden - liebster Film ist in der Bilderwelt des 18. Jahrhunderts angesiedelt. Harlekin ist ein unbekümmerter Spaßmacher, der sich in die zarte Columbine verliebt hat. Eines Tages wird Columbines Herrin von Räubern bedroht. Harlekin rettet sie und erhält aus Dankbarkeit einen Heiratsantrag, den er leichtsinnigerweise annimmt. In der Hochzeitsnacht rennt er weg und wird kurz darauf von den Gendarmen gefangen und erschossen. Nun erhebt sich der Teufel und beansprucht Harlekin für sich, aber Columbine kämpft mit dem Teufel und gewinnt ihren Liebsten für sich.

Dienstag, 10. Juli 2018 - 01:05 - 01:20 Uhr arte
Carmen
1933, Produktion: Lotte Reiniger Film, Online verfügbar von 09/07 bis 08/08
In Lotte Reinigers Silhouettentheater ist Carmen ein burschikoses Mädchen mit Zigarre, das den eitlen Hauptmann Don José ins Zigeunerlager lockt. Während er schläft, stiehlt sie seine Uniform und versetzt diese in der Stadt gegen ein neues Kleid. Stolz trägt sie es beim Stierkampf zur Schau und beginnt ein aufreizendes Spiel mit dem Stier, der für sie akrobatische Kunststücke vollführt. So besiegt sie in dieser heiteren Parodie der Bizet-Oper nicht nur den Stier, sondern gewinnt auch die Liebe des Toreros. Das Publikum ist begeistert, und Carmen reitet auf dem Rücken des Stiers aus der Arena.

Dienstag, 10. Juli 2018 - 01:20 - 01:30 Uhr arte
Papageno
1935, Produktion: Lotte Reiniger Film, Online verfügbar von 09/07 bis 08/08
In Lotte Reinigers Filmfantasie ist Papageno ein einsamer Vogelfänger, der sich sehnlichst wünscht, dass die Vögel zu schönen Mädchen werden. Für einen Moment sieht es so aus, als ginge sein Wunsch in Erfüllung - Papagena ist endlich da. Doch sie ist schnell wieder verschwunden. Papageno sucht sie vergeblich und will sich aus Verzweiflung das Leben nehmen. Da erinnern ihn drei Papageien an sein Glockenspiel. Mit seiner Melodie kann er die Geliebte zurückholen. Die beiden werden von den Vögeln reich beschenkt, und aus den Eiern schlüpfen kleine Papagenos und Papagenas.

Dienstag, 10. Juli 2018 - 01:30 - 02:30 Uhr arte
Lotte Reiniger - Tanz der Schatten
2012
Die 1899 in Berlin geborene und 1981 im Dettenhausen bei Tübingen verstorbene Lotte Reiniger gilt heute als die bedeutendste Pionierin des Animationsfilms. Sie hinterlässt ein gewaltiges Werk mit 44 Filmen, Scherenschnitten, Zeichnungen, Fotos und Schattenrissen berühmter Filmpersönlichkeiten. Mit "Das Ornament des verliebten Herzens" entsteht 1919 ihr erster Film: Auf einem selbst gebauten Tisch fotografiert Reiniger ihre Silhouetten und setzt sie so in Bewegtbild um. Die Dokumentation "Tanz der Schatten" nimmt die Aktualität des Werks Reinigers zum Anlass einer neuen Auseinandersetzung mit dem Silhouettenfilm und dem Schattentheater, zu deren Entwicklung die Berlinerin entscheidend beigetragen hat. So wird sie von zeitgenössischen Filmemachern und Animationskünstlern in Filmen wie "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" (2010) oder "Tales of the Night" (2011) zitiert. Ausgangspunkt der Dokumentation ist der umfangreiche Nachlass im Stadtmuseum Tübingen, wo die Filmrecherche ihren Anfang nimmt, bis hin nach Berlin und London, den wichtigsten Stationen im Leben der Lotte Reiniger. Ihre narrative und ästhetische Kreativität, die mit Hilfe von Schere und Papier zeitlose Märchenwelten für Jung und Alt schafft, lohnen diese Ausnahmekünstlerin neu zu entdecken.

Dienstag, 10. Juli 2018 - 02:30 - 03:00 Uhr arte
Grand'Art - Tintoretto
2016, Wiederholung vom 24.06.
Nach einer langen Periode der florentinischen Malerei, die die Schönheit und Sinnlichkeit des menschlichen Körpers feierte, mit prächtigen Farben spielte und die Zentralperspektive einführte, wurde im späten 16. Jahrhundert die Venezianische Schule zur Vorreiterin eines monumentalen Manierismus. Ihr unumstrittener Meister ist Tintoretto, dessen Fresken im Dogenpalast, in der Scuola Grande und in zahlreichen Kirchen Venedigs zu bewundern sind. Seine Vorliebe für gigantische Formate und seine Virtuosität machten ihn zu einem der produktivsten Künstler seiner Zeit und kündeten bereits vom Können eines Rubens oder Fragonard. Bei der Darstellung von Gesichtern und Körpern arbeitete Tintoretto bewusst mit Hell-Dunkel-Effekten, einer revolutionären Technik, die später die lichtdurchfluteten Gemälde Veroneses und Rembrandts inspirierte und selbst in Renoirs Porträts – etwa den von einer Hutkrempe überschatteten Gesichtern – fortwirkte. Effektvolle Schatten werfen in Tintorettos Gemälden Blattwerk, Laubengänge, Masten, Wolken oder auch schwebende Engel. Neu war ebenfalls die vertikale, den üblichen Bildraum sprengende Komposition. Ihren Höhepunkt erreichte Tintorettos Experimentierfreude mit dem Kolossalgemälde „Das Paradies“ für den Saal des Großen Rates im Dogenpalast: Die um Christus und Maria versammelten Auserwählten schweben auf einer Wolkenspirale, die sich zum ewigen Licht hin verjüngt.

Dienstag, 10. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Portrait of Winter

Dienstag, 10. Juli 2018 - 06:15 - 06:45 Uhr arte
Abenteuer Archäologie - Die vergessene Geschichte der Suaheli

Dienstag, 10. Juli 2018 - 07:15 - 08:00 Uhr ZDF neo
Versunkene Schätze

Dienstag, 10. Juli 2018 - 07:20 - 07:35 Uhr WDR
Planet Schule - Das Römer-Experiment - Wie sichern die Römer ihr Imperium?

Dienstag, 10. Juli 2018 - 07:35 - 07:50 Uhr WDR
Planet Schule - Das Römer-Experiment - Wie bauen die Römer?

Dienstag, 10. Juli 2018 - 07:50 - 08:05 Uhr WDR
Planet Schule - Das Römer-Experiment - Wie funktioniert die römische Wirtschaft?

Dienstag, 10. Juli 2018 - 08:05 - 08:20 Uhr WDR
Planet Schule - Das Römer-Experiment - Woran glauben die Römer?

Dienstag, 10. Juli 2018 - 11:20 - 12:15 Uhr arte
Eiskalte Leidenschaft - Leni Riefenstahl und Arnold Fanck zwischen Hitler und Hollywood
2017
Sie ist die radikalste und umstrittenste Künstlerin des 20. Jahrhunderts: Leni Riefenstahl. Er ist der Erfinder des Bergfilms, Kamerakonstrukteur und vergessener Filmavantgardist der 20er Jahre: Arnold Fanck. Im Mai 1932 brechen beide mit dem Schiff zu einer fünfmonatigen Drehreise auf. Ihr Ziel ist Grönland. Dort sollen sie vereint den ersten deutsch-amerikanischen Spielfilm "SOS Eisberg" stemmen. Es ist das bis dahin riskanteste und teuerste Spielfilmprojekt der Geschichte. Die spektakulären und lebensbedrohlichen Dreharbeiten zu "SOS Eisberg" bilden den Rahmen der Dokumentation, die dem leidenschaftlichen Verhältnis von Fanck und Riefenstahl auf den Grund geht. Während Fanck nach "SOS Eisberg" abstürzt, macht Riefenstahl ab 1933 unter den Nationalsozialisten Karriere – der eiskalt berechnete Aufstieg zu Lasten ihres Mentors Fanck? Die Dokumentation zeigt Ausschnitte aus den größten Filmen Fancks und Riefenstahls, wie "Die weiße Hölle vom Piz Palü" (1929) oder "Stürme über dem Mont Blanc" (1930). Reinhold Messner, Willy Bogner und Matthias Fanck, Fancks Enkel, sprechen über die bahnbrechenden Innovationen des Fanck’schen Bergfilms. Die Experten Karin Wieland und Lutz Kinkel tauchen im Gespräch in das Werk und Leben der "Ästhetin des absolut Schönen" ("Süddeutsche Zeitung") Riefenstahls ein und schildern es in einem neuen Licht. Die Dekonstruktion des Mythos Riefenstahl ist zeitgleich die überfällige Würdigung des heute nahezu vergessenen Filmpioniers Arnold Fanck.

Dienstag, 10. Juli 2018 - 11:25 - 12:10 Uhr HR
Hessen von oben - Brücken und Denkmäler

Dienstag, 10. Juli 2018 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Schottlands Schicksalsburg

Dienstag, 10. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Stonehenge

Dienstag, 10. Juli 2018 - 18:35 - 19:20 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Marmor - Der verborgene Schatz

Dienstag, 10. Juli 2018 - 21:40 - 22:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Freitagsmoschee in Isfahan, Iran - Tausend Jahre islamische Kunst

Dienstag, 10. Juli 2018 - 23:30 - 00:00 Uhr Tagesschau24
Ist das Kunst oder kann das weg? - Denkmalschutz im Saarland

Mittwoch, 11. Juli 2018

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Wintertime Discovery

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 04:45 - 05:30 Uhr Das Erste
Geheimnisvolle Orte - Der Tempelberg in Jerusalem

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 05:50 - 06:35 Uhr ZDF neo
Versunkene Schätze

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - The Footbridge

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 06:00 - 07:30 Uhr Phoenix
Akte Hatschepsut - Geheimnisse einer vergessenen Pharaonin

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 06:45 - 07:10 Uhr arte
Abenteuer Archäologie - Die Geburt der Metropole Teotihuacán

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 07:20 - 07:35 Uhr WDR
Planet Schule - Das Mittelalter-Experiment - Wie wurde man Ritter?

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 07:35 - 07:50 Uhr WDR
Planet Schule - Das Mittelalter-Experiment - Warum baute man Burgen?

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 07:50 - 08:05 Uhr WDR
Planet Schule - Das Mittelalter-Experiment - Wie lebten die Frauen?

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 08:05 - 08:20 Uhr WDR
Planet Schule - Das Mittelalter-Experiment - Wovon lebten die Bauern?

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 10:30 - 11:00 Uhr Tagesschau24
Ist das Kunst oder kann das weg? - Denkmalschutz im Saarland

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 10:40 - 10:55 Uhr SF1
DESIGNsuisse, Folge 17 - Alexis Georgacopoulos - Designforscher
2005
Die Design-Abteilung der École cantonale d'art de Lausanne gehört zu den renommiertesten Ausbildungsstätten Europas. Geleitet wird sie von Alexis Georgacopoulos, 1976 in Athen geboren. Mit 18 Jahren kam er in die Schweiz und studierte an der Ecal Produktedesign. Ein knappes Jahr nach Studienabschluss machte ihn Direktor Pierre Keller bereits zum Leiter dieser Abteilung. Mit Aufsehen erregenden Projekten weiss Alexis Georgacopoulos seine Schule und Studenten immer wieder neu ins Gespräch zu bringen, sei es mit Neuinterpretationen des Melkstuhls, sei es mit humoristischen Variationen des Dirigentenstabs.

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Stonehenge

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Taj Mahal

Donnerstag, 12. Juli 2018

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Mountain Mirage

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 00:10 - 01:00 Uhr Servus TV
Wie Städte funktionieren - Transport

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 00:45 - 02:15 Uhr Phoenix
Im Bann des Verfalls - Geheimes Leben in vergessenen Ruinen

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 02:10 - 02:25 Uhr Tagesschau24
Yungang-Grotten - Wo der Buddhismus chinesisch wurde - China
"Schätze der Welt"

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Snowbound Cabin

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 07:20 - 07:35 Uhr WDR
Planet Schule - Das Mittelalter-Experiment - Welche Rolle spielte die Kirche?

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 07.30.-.09:00 Uhr Phoenix
Im Bann des Verfalls - Geheimes Leben in vergessenen Ruinen

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 07:35 - 07:50 Uhr WDR
Planet Schule - Das Mittelalter-Experiment - Was war los beim Konstanzer Konzil?

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 08:05 - 08:20 Uhr WDR
Planet Schule - Göbekli Tepe - Der älteste Tempel der Menschheit
1994 stößt der deutsche Archäologe Klaus Schmidt auf einer kahlen Hügelkuppe im Südosten der Türkei auf eine monumentale Anlage aus mehr als fünf Meter hohen Steinkreisen. Die Pfeiler sind sehr gut erhalten und mit Reliefs reich verziert. Wer hat sie gebaut, welche Bedeutung haben die Skulpturen und Reliefs und die wichtigste Frage: Wie alt ist diese Kultstätte? Sehr schnell wird klar, dass die Steinkreise sehr viel älter sind, als man bisher für möglich gehalten hätte. Die Experten können das Alter der Anlage unter anderem aus der Form von Steinwerkzeugen schließen, die sie in ihren untersten Erdschichten finden. Die Erbauer von Göbekli Tepe müssen vor nahezu 12.000 Jahren gelebt haben. Aus dieser Zeit kannte man bisher nur Spuren von einfachen Hütten umherziehender Nomaden.

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 09:30 - 10:00 Uhr alpha
Rom - Marmor, Macht und Märtyrer, Folge 4 - Das Ende der alten Götter
Schulfernsehen

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 11:10 - 12:03 Uhr Servus TV
Wie Städte funktionieren - Transport

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 12:05 - 13:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Taj Mahal

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 14:15 - 15:00 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Das Kolosseum

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - St. Paul's Cathedral

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Machu Picchu

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Machu Picchu

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Petra

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 17:10 - 17:40 Uhr arte
Wie das Land, so der Mensch - Italien - Castelli Romani

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Die Pyramiden

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 18:00 - 18:45 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Jerusalem

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 18:30 - 20:00 Uhr Phoenix
Im Bann des Verfalls - Geheimes Leben in vergessenen Ruinen

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 21:45 - 22:15 Uhr alpha
Unsere zweite Haut - Mode - Warum?

Freitag, 13. Juli 2018

Freitag, 13. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Double Oval Fantasy

Freitag, 13. Juli 2018 - 00:15 - 01:15 Uhr SWR
Kriegsfotografinnen

Freitag, 13. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Hide-A-Way Cove

Freitag, 13. Juli 2018 - 07:00 - 07:15 Uhr SWR
Planet Schule - Giganten der Gotik - Das Geheimnis der Kathedralen

Freitag, 13. Juli 2018 - 07:15 - 07:30 Uhr SWR
Planet Schule - Giganten der Gotik - Die Architekten

Freitag, 13. Juli 2018 - 07:20 - 07:50 Uhr WDR
Planet Schule - Unser Herr Mettmann! - Ein Neandertaler und seine Geschichte

Freitag, 13. Juli 2018 - 07:50 - 08:05 Uhr WDR
Planet Schule - Den Neandertalern auf der Spur

Freitag, 13. Juli 2018 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Machu Picchu

Freitag, 13. Juli 2018 - 13:45 - 14:15 Uhr alpha
Unsere zweite Haut - Mode - Warum?

Freitag, 13. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Akropolis

Freitag, 13. Juli 2018 - 21:17 - 22:00 Uhr Tagesschau24
Geheimnisvolle Orte - Der Tempelberg in Jerusalem

Samstag, 14. Juli 2018

Samstag, 14. Juli 2018 - 00:00 - 00:45 Uhr ZDF info
Das unsichtbare Rom - Geheimnisvolle Unterwelt

Samstag, 14. Juli 2018 - 00:05 - 00:35 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Contemplative Lady

Samstag, 14. Juli 2018 - 03:15 - 03:55 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Akropolis

Samstag, 14. Juli 2018 - 04:20 - 04:30 Uhr ZDF
zdf.formstark

Samstag, 14. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Enchanted Falls Oval

Samstag, 14. Juli 2018 - 06:35 - 07:05 Uhr 3sat
Die Osterinsel - ein Paradies in Gefahr

Samstag, 14. Juli 2018 - 07:05 - 07:20 Uhr 3sat
Jean-Michel Basquiat - Ikone des New Yorker Post-Punks
Ende der 1970er-Jahre eroberte Jean-Michel Basquiat als multidisziplinäres Wunderkind der New Yorker Kreativszene des Post-Punk-Undergrounds die Kunstwelt. Der Film von Marion Skalski nimmt die aktuelle Ausstellung "Jean-Michel Basquiat. Boom for Real" in der Schirn Kunsthalle Frankfurt zum Anlass, sich der Person Basquiat vor dem Hintergrund der freigeistigen Aufbruchsstimmung der New Yorker Post-Punk-Ära zu nähern. Seine Graffitis waren satirische Angriffe auf die Banalität der amerikanischen Kultur, sein spielerisch-rhythmischer Umgang mit Sprache unverwechselbar: Von der zeitgenössischen Presse als Maskottchen des Pop-Art-Papstes Andy Warhol verhöhnt, zählt der in Brooklyn aufgewachsene Autodidakt mit haitianischen Wurzeln heute zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Nach seinem frühen Tod Ende der 1980er-Jahre zum Mythos avanciert, erzielen seine explosiven Gemälde inzwischen auf dem internationalen Kunstmarkt Höchstpreise.

Samstag, 14. Juli 2018 - 08:30 - 08:45 Uhr SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Anuradhapura, Sri Lanka - Stadt des Glaubens

Samstag, 14. Juli 2018 - 10:00 - 11:00 Uhr SF1
Gurlitts Schatten

Samstag, 14. Juli 2018 - 12:05 - 12:45 Uhr ZDF neo
Versunkene Schätze

Samstag, 14. Juli 2018 - 13:15 - 14:00 Uhr Tagesschau24
Geheimnisvolle Orte - Der Tempelberg in Jerusalem

alpha-retro
Samstag, 14. Juli 2018 - 14:00 - 14:40 Uhr alpha
Das Fernsehen und die WM 1974 - Die Arbeitsweise des Fernsehens während der Fußballweltmeisterschaft 1974
Produziert: 1974

Samstag, 14. Juli 2018 - 15:05 - 16:40 Uhr arte
Pompeji, in Stein verewigt

Samstag, 14. Juli 2018 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Ayutthaya (Thailand) - Die Hauptstadt Siams

Samstag, 14. Juli 2018 - 21:02 - 21:45 Uhr Tagesschau24
Hitlers Reichskanzlei
2012
'Wer die Reichskanzlei betritt, muss das Gefühl haben, vor den Herrn der Welt zu treten.' Einzig diese Bestimmung hatte für Adolf Hitler sein 1939 fertiggestellter erster 'Bau des Großdeutschen Reiches'. Architektur als Inszenierung einer unbarmherzigen, rücksichtslosen Macht. Eine Villa Größenwahn mit endlosen Gängen und riesigen Räumen. Ein Herrscher-Palast, den Hitlers Hofarchitekt Albert Speer seinem 'Führer' maßgeschneidert hatte. Die Neue Reichskanzlei sollte eine Art Probelauf sein für die Hitlers größenwahnsinnige 'Welthauptstadt Germania'.

Sonntag, 15. Juli 2018

Sonntag, 15. Juli 2018 - 00:35 - 01:05 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Deep Woods

Sonntag, 15. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Not Quite Spring

Sonntag, 15. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Von der Bundeslade und von Felsenkirchen - Aksum und Lalibela - Äthiopien

Sonntag, 15. Juli 2018 - 06:05 - 06:35 Uhr arte
Grand'Art - Leda, Io, Danae ...
2014, Wiederholung vom 23.06.

Sonntag, 15. Juli 2018 - 06:35 - 07:00 Uhr arte
Grand'Art - Pontormo versus Michelangelo
2017, Wiederholung vom 08.07., Online von 08. Juli bis 15. Juli

Sonntag, 15. Juli 2018 - 09:45 - 10:00 Uhr SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Paestum und Velia, Italien - Was steht und nicht vergeht

Sonntag, 15. Juli 2018 - 10:00 - 10:45 Uhr SWR
Abenteuer Museum - Rom
Es gilt schon heute als das moderne Wahrzeichen Roms, das 2010 eröffnete Maxxi, eine futuristische Kathedrale für zeitgenössische Kunst und Architektur. Der spektakuläre Bau von Stararchitektin Zaha Hadid ist schon für sich ein Kunstwerk, mehr Skulptur als Gebäude, mit seinen verschlungenen Baukörpern, geneigten Wänden und freischwebenden Treppen. Moderator Gustav Hofer ist hier regelmäßig zu Gast, ein Heimspiel für den Wahl-Römer. Er zeigt seiner Co-Moderatorin Kady Adoum-Douass nicht nur das Maxxi, sondern auch kulturelle Highlights der "Ewigen Stadt".

Sonntag, 15. Juli 2018 - 10:10 - 11:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Stonehenge

Sonntag, 15. Juli 2018 - 11:05 - 12:00 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Taj Mahal

Sonntag, 15. Juli 2018 - 11:35 - 12:00 Uhr arte
Grand'Art - Die Kreuzabnahme von Pontormo
2016, Online verfügbar von 15/07 bis 23/07
Nach Correggio, Sarto, Rosso Fiorentino und Primaticcio geht es nun um Pontormo, den wahrscheinlich bedeutendsten Vertreter des Manierismus im 16. Jahrhundert. Pontormo ist als Maler weniger bekannt, da der Großteil seiner Werke unglücklicherweise durch Witterungseinflüsse zerstört wurde. Gut erhalten ist aber die berühmte "Grablegung Christi" in der Florentiner Kirche Santa Felicità: eine Trauerszene, komponiert wie ein Strauß aus Tulpen und Gladiolen. Außerdem schuf Pontormo ein in zehn Meter Höhe angebrachtes Fresko. Dieses befindet sich in einem toskanischen Palast in Poggio a Caiano, es erzählt den Mythos von Vertumnus und Pomona während der Erntesaison. Noch nie zuvor wurde dieses Kunstwerk aus der Nähe gefilmt. Pontormos Handschrift, die Mischung aus Anmut und Fremdartigkeit, die er wie kein Zweiter beherrscht, zieht sich auch durch dieses Fresko. Die Gesichter wirken meist gequält, das trübt die elegante Anatomie der Figuren jedoch keineswegs. Pontormo scheut sich nicht, knorrige Muskeln und verhornte Füße darzustellen - Details, die man bei Michelangelo vergeblich suchen würde. Die Folge schließt mit dem Jahr 1528 ab, etwa zur Halbzeit Pontormos einsamer Karriere. Die Fortsetzung folgt in der nächsten Folge.

Sonntag, 15. Juli 2018 - 11:55 - 13:00 Uhr SF1
Der Mensch und die Macht - der russische Künstler Pawlenski
Mit seinen Aktionen möchte der russische Künstler die Beziehungen zwischen der Macht und der Gesellschaft zum Ausdruck bringen. Politische Kunst heisst für Pawlenski, die Hebel und die Mechanik der Macht darzustellen. Am 9. November 2015 setzt der Künstler die Tür des russischen Geheimdienstes FSB in Brand, um gegen den «staatlichen Terror» zu protestieren. Pawlenski hat es gewagt, gegen die mächtigste Institution des Landes zu rebellieren. Der Film zeigt den Politaktivisten Pjotr Pawlenski in seiner Beschäftigung mit der Freiheit des einzelnen Menschen gegenüber der Macht des Staates. Der Fall Pawlenski ist einmalig und hat die Weltbühne erreicht.

Sonntag, 15. Juli 2018 - 13:00 - 13:45 Uhr ZDF neo
Superbauten 2 - Wahnsinn und Visionen

Sonntag, 15. Juli 2018 - 14:20 - 15:05 Uhr SF1
Europas schönste Parks - Der Englische Garten in München

Sonntag, 15. Juli 2018 - 17:30 - 18:25 Uhr arte
China - Deine neuen Künstler
2014, Online verfügbar von 15/07 bis 23/07
Als China 2012 zur Nummer eins auf dem globalen Kunstmarkt wurde, löste das in den USA ein regelrechtes Psychodrama aus. Wie konnten die Chinesen seit der Mao-Ära derartiges erreichen? Im Zuge der Kulturrevolution wollte Mao Zedong mit dem "alten Plunder" der vergangenen Jahrtausende aufräumen und die Kunst dem Volk zugänglich machen. Unter seiner Herrschaft veränderte sich der chinesische Kunstbetrieb grundlegend. Angesagt waren fortan Ölgemälde, knallbunte Farben und allegorische Darstellungen der Arbeiterklasse in einer Ästhetik, die dem Sozialistischen Realismus nahestand. Sehr schnell wurde Kunst von links zur Kunst der Partei, weit entfernt von jeglicher menschlichen Komplexität oder künstlerischen Einzigartigkeit. Mit der Reform - und Öffnungspolitik unter Deng Xiaoping bekamen die chinesischen Künstler Lust auf Veränderung. Einige interpretierten westliche Kunstwerke neu, die sie in den Museen rund um die Welt entdeckten. Andere verfremdeten die heimische Propaganda und übten gleichzeitig Kritik am Konsumismus, der über ihr Land schwappte. Nach und nach wurden die zeitgenössischen chinesischen Künstler zu unabhängigen Beobachtern der neuen Gesellschaft und ihrer Auswüchse, fanden Bilder und Symbole für offene Wunden, die Schwierigkeiten des Lebens und die Gewalt des Staates. Sie ließen die alten Dämonen wiederauferstehen: von der Hegemonie versunkener Dynastien über die Kulturrevolution bis hin zu den Toten auf dem Platz des Himmlischen Friedens. Diese allen Chinesen gemeinsame Geschichte wird seit mehreren Künstlergenerationen wiederaufgearbeitet. Sie suchen nach einer neuen Identität und werden mit der Vermarktung der Kunst konfrontiert, die dem globalen Trend entspricht, alles als Ware zu betrachten.

Sonntag, 15. Juli 2018 - 18:45 - 19:30 Uhr HR
Hessen von oben - Städte und Dörfer

Sonntag, 15. Juli 2018 - 22:15 - 22:30 Uhr alpha
Kunstraum - Martin Dessecker: "Petermann, geh du voran"

Sonntag, 15. Juli 2018 - 22:30 - 22:45 Uhr alpha
Kunstraum - Friederike Oeser: "Abfallwirtschaft"

Montag, 16. Juli 2018

Montag, 16. Juli 2018 - 00:25 - 00:55 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - High Tide

Montag, 16. Juli 2018 - 03:10 - 03:55 Uhr ZDF
Schätze aus der Unterwelt - Entdeckung in Mexiko

Montag, 16. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Splashes of Autumn

Montag, 16. Juli 2018 - 09:15 - 10:15 Uhr 3sat
Fabergé - Magie aus Gold und Edelsteinen

Montag, 16. Juli 2018 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Akropolis

Montag, 16. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Kölner Dom

Montag, 16. Juli 2018 - 17:40 - 18:05 Uhr arte
Wie das Land, so der Mensch - Italien - Carrara

Montag, 16. Juli 2018 - 23:25 - 00:10 Uhr Das Erste
Geheimnisvolle Orte - Der Rote Platz

Dienstag, 17. Juli 2018

Dienstag, 17. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Barn in Snow Oval

Dienstag, 17. Juli 2018 - 01:40 - 02:05 Uhr 3sat
Du KUNST mich - Mode

Dienstag, 17. Juli 2018 - 02:05 - 02:35 Uhr 3sat
Du KUNST mich - Filmmusik

Dienstag, 17. Juli 2018 - 02:35 - 03:00 Uhr 3sat
Du KUNST mich - Fotografie

Dienstag, 17. Juli 2018 - 03:00 - 03:25 Uhr 3sat
Du KUNST mich - Tanz

Dienstag, 17. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Summer in the Mountain

Dienstag, 17. Juli 2018 - 11:25 - 12:10 Uhr HR
Hessen von oben - Städte und Dörfer

Dienstag, 17. Juli 2018 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Kölner Dom

Dienstag, 17. Juli 2018 - 14:15 - 15:00 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Das Geheimnis von Petra

Dienstag, 17. Juli 2018 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Der Turmbau zu Babel

Dienstag, 17. Juli 2018 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Kupferrolle vom Toten Meer

Dienstag, 17. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Die Felsenstadt Petra

Dienstag, 17. Juli 2018 - 20:45 - 21:15 Uhr MDR
Zwei Königreiche aus Papier - Die Miniaturwelten in Rudolstadt
Nach der täglichen Arbeit zum Wohl des Volkes zogen sich der Sonneberger Gerhard Bätz und der Berliner Manfred Kiedorf in den Absolutismus zurück. Aus Papier, Gips und Pinsel und Goldfarbe bauten sie sich ihre eigene prächtige Miniaturwelt: Pelarien und Dyonien, zwei Königreiche im Maßstab 1:50.

Dienstag, 17. Juli 2018 - 21:00 - 21:45 Uhr RBB
Potsdam von oben

Dienstag, 17. Juli 2018 - 21:15 - 22:00 Uhr ZDF info
Burgen - Monumente der Macht - Château Gaillard

Dienstag, 17. Juli 2018 - 22:00 - 22:45 Uhr ZDF info
Burgen - Monumente der Macht - Dover Castle

Dienstag, 17. Juli 2018 - 22:30 - 23:15 Uhr BR
Gärten am Golf von Neapel

Dienstag, 17. Juli 2018 - 23:15 - 00:00 Uhr ZDF info
Arena der Gladiatoren - Das Kolosseum

Mittwoch, 18. Juli 2018

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - That Time of Year

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 00:00 - 00:45 Uhr ZDF info
Nero - Retter Roms?
2010
Nero galt lange als der Wahnsinnige auf dem Kaiserthron, als der skrupellose Brandstifter, der Rom im Jahr 64 in Flammen aufgehen ließ. Mittlerweile zeichnen Historiker ein anderes Bild. Wer auch immer für den Brand der Ewigen Stadt verantwortlich zeichnete: Es war Nero, der sie wieder aufbaute. Und dieses neue Rom prägt das Bild der antiken Metropole bis heute.

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 00:35 - 01:50 Uhr arte
Robert Doisneau - Fotograf, Humanist, Freund
2015, Online verfügbar von 17/07 bis 25/07
Clémentine Deroudilles sehr persönliches Porträt zeigt einen Mann und Künstler, bei dem es keine Trennung zwischen Beruf und Familienleben gab und der der Welt ein einzigartiges OEuvre hinterließ. Robert Doisneau begann 1929 beruflich zu fotografieren, ein Jahr nach Abschluss seines Studiums an der Ecole Estienne in Paris mit einem Diplom für Lithographie und Gravur. Seine erste Fotoreportage wurde 1932 gedruckt. 1934 wurde er Werksfotograf bei den Renault-Werken in Boulogne-Billancourt, gab diese Anstellung aber 1939 auf, um freiberuflich zu arbeiten. Den internationalen Durchbruch bescherte Doisneau seine weltberühmte Fotografie "Der Kuss", die ein Liebespaar vor dem Pariser Rathaus zeigt. Entstanden war die Arbeit für das Magazin "Life", das ihn 1950 mit dem Thema "Liebe in Paris" beauftragte. Während des Zweiten Weltkriegs diente er ein Jahr in der Armee und war Fotograf der Résistance, der die Besetzung und Befreiung von Paris dokumentierte. Von 1949 bis 1952 arbeitete er als Modefotograf für "Vogue", aber auch für weitere Magazine und Illustrierte wie "Life" oder "Paris Match". Es entstanden Porträts bekannter Persönlichkeiten wie Pablo Picasso, Fernand Léger oder Georges Braque. Doisneaus Fotografien bannen eine versunkene Welt in Schwarz-Weiß auf Zelluloid. Er begeisterte sich aber auch für Farbfotografie. So entstand eine Reihe über neue Architektur in den modernen Pariser Vorstadtsiedlungen. In Paris, New York und Tokio wandelt der Film auf den Spuren eines faszinierenden Künstlers und wahren Humanisten. Bis heute steht Doisneau für das, was "humanistische Fotografie" genannt wird: eine Fotografie, die sich den Menschen in ihrem Alltag zuwendet, anstatt grundsätzlich das Sensationelle zu suchen.

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 01:50 - 02:50 Uhr arte
Lotte Reiniger - Tanz der Schatten
Wh. vom 10.7.

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 02:10 - 02:40 Uhr MDR
Zwei Königreiche aus Papier - Die Miniaturwelten in Rudolstadt

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 02:45 - 03:30 Uhr ZDF info
Momente der Geschichte II - Die Welt des Mittelalters: Von Rittern, Burgen und Hexen

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 02:50 - 03:35 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Marmor - Der verborgene Schatz

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 04:15 - 04:45 Uhr ZDF info
Momente der Geschichte II - Wendepunkte - Von Chlodwig bis zum Manifest der Bauern

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Oriental Falls

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Die Felsenstadt Petra

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 12:20 - 12:30 Uhr 3sat
Dem Himmel entgegen - Hochhäuser der Welt - 740 Park Avenue

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 16:45 - 17:10 Uhr arte
Xenius: Analog oder digital - Wie speichern wir unser kulturelles Erbe?

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 22:45 - 23:40 Uhr arte
William Kentridge - Südafrika, die Revolution und die Kunst
2017, Online verfügbar von 18/07 bis 17/08
Es ist die Geschichte seines Landes, die den wohl berühmtesten Künstler Südafrikas umtreibt: William Kentridge. Als weißer Jude ist er aufgewachsen, mit Eltern, die sich als Anwälte ein Leben lang für die Widerstandskämpfer im Apartheid-System einsetzten. Seine Werke beschäftigen sich mit Ausgrenzung, Identität und Wahrheit. Wie kein anderer Künstler setzt er sich dabei mit jedem erdenklichen Genre auseinander: Er inszeniert Opern, baut Skulpturen, lässt seine Motive in Teppiche weben und zeichnet. Seine Zeichentrickfilme sind legendär. Sie erzählen in absurden Szenarien die Geschichte seines Landes. Kentridge sprengt gern die Grenzen der Logik und misstraut dabei der Idee einer einzig gültigen Wahrheit. Die Dokumentation begleitet den Künstler auf seinen Reisen nach London, Kopenhagen und Berlin. Der Film gibt intime Einblicke in das Leben und Arbeiten des Künstlers in seiner Heimat Johannesburg.

Donnerstag, 19. Juli 2018

Donnerstag, 19. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Waterfall Wonder

Donnerstag, 19. Juli 2018 - 01:50 - 02:45 Uhr arte
Bettina Rheims - In der Ikonen-Schmiede
2015, Online verfügbar von 18/07 bis 26/07
Die aus einer deutsch-französischen Familie stammende Starfotografin Bettina Rheims ist vor allem für ihre erotischen Frauenfotos bekannt. Rheims schafft mit ihrer virtuosen Lichtführung, der sicheren Wahl des Ambientes und mit den perfekten Körpern ihrer Models eine glitzernde, lustvolle Kunstwelt, die fast ganz von Bettina Rheims' Hauptsujet - selbstbewussten Frauen - eingenommen und bestimmt wird. Für die Dokumentation war die Regisseurin Michèle Dominici acht Monate lang mit ihr unterwegs. Sie begleitete die Künstlerin auf eine Vernissage nach London, zum Shooting mit Monica Bellucci und Paz de la Huerta, in ein Museum und bei der Arbeit an einer Werkschau. Sie erzählt ihre Erlebnisse und zeichnet so das Porträt einer modernen "Hofmalerin in der Instagram-Ära". Bettina Rheims sorgt mit ihren spektakulären Fotoprojekten immer wieder für Furore. Ihre umstrittenen Jesus-Fotos riefen heftige Proteste hervor. Doch ungeachtet der Tatsache, dass ihre kunstvoll arrangierten Aktfotos die Öffentlichkeit provozierten, berief sie der Elysée-Palast 1995, um das offizielle Präsidentenfoto Jacques Chiracs aufzunehmen. Wer Ikonen schaffen will, muss Trends bedienen; kritische Blicke und ironische Distanz sind fehl am Platz. Ikonen konfrontieren die Gesellschaft mit ihren Modeerscheinungen sowie kulturellen Codes. Nicht jeder hält dieser Konfrontation stand. Die Dokumentation zeigt, wie die Fotografin mit Eifer und Opportunismus zum Mythos ihrer Epoche beiträgt. Der Film reiht Momentaufnahmen aneinander, folgt aber auch einer klaren Linie, die erklärt, wie Bettina Rheims Frauen betrachtet - und damit auch, welches Frauenbild in unserer Gesellschaft vorherrscht.

Donnerstag, 19. Juli 2018 - 05:45 - 06:15 Uhr arte
Xenius: Analog oder digital - Wie speichern wir unser kulturelles Erbe?

Donnerstag, 19. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Autumn Palette

Donnerstag, 19. Juli 2018 - 07:00 - 07:40 Uhr ZDF neo
Superbauten 2 - Wahnsinn und Visionen

Donnerstag, 19. Juli 2018 - 09:15 - 09:45 Uhr 3sat
Alfred Sisley - Maler des flüchtigen Augenblicks
Alfred Sisley, 1839 als Sohn britischer Eltern in Paris geboren, zählt heute neben Monet, Renoir, Degas und Pissarro zu den wichtigsten Vertretern des französischen Impressionismus. Zu Lebzeiten traf Sisley nicht den Publikumsgeschmack. Er verarmte und starb, psychisch und physisch gebrochen, im Januar 1899. Heute hängen seine Bilder in allen wichtigen Museen der Welt. Das Porträt stellt Leben und Werk des Künstlers vor. Dem Lyriker unter den Impressionisten gelang es mit einer zarten Licht - und Farbregie, scheinbar unspektakuläre Landschaften in irdische Paradiese zu verwandeln. Vor allem mit seinen Landschaftsbildern, unter anderem von Storr's Rock, und Bildern von Gebäuden wie der Kirche von Moret, schrieb Sisley Kunstgeschichte.

alpha-retro
Donnerstag, 19. Juli 2018 - 16:00 - 16:15 Uhr alpha
Herculaneum und Ätna - "Römische Skizzen - Bilder und Berichte aus Italien"
Produziert: 1983

alpha-retro
Donnerstag, 19. Juli 2018 - 16:15 - 16:30 Uhr alpha
Briefe aus Rom
Produziert: 1964
Der Bericht aus dem Jahr 1964 zeigt, dass Rom damals schon unter den Automassen zu leiden hatte, dass die Straßen verstopft waren und es gehörig gute Nerven brauchte, um sich in dieser Blechlawine zurechtzufinden.

Donnerstag, 19. Juli 2018 - 19:15 - 20:00 Uhr Tagesschau24
Geheimnisvolle Orte - Der Tempelberg in Jerusalem

Donnerstag, 19. Juli 2018 - 21:00 - 21:45 Uhr SWR
So geht Burg heute - Ein Jahr mit der Managerin von Burg Hohenzollern

Donnerstag, 19. Juli 2018 - 21:45 - 22:00 Uhr 3sat
Dem Himmel entgegen - Hochhäuser der Welt - Taipeh 101 & Bay View Garden

Freitag, 20. Juli 2018

Freitag, 20. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Mighty Mountain Lake

Freitag, 20. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Cypress Swamp

Freitag, 20. Juli 2018 - 09:15 - 09:45 Uhr 3sat
El Greco und die Moderne
2012
Der Maler El Greco zählt zu den bedeutendsten und teuersten Alten Meistern der Kunstgeschichte. 1541 in Griechenland geboren, machte er in Spanien als Hofmaler bei Philipp II. Karriere. Doch aufgrund seiner eigenwilligen Interpretation religiöser Themen und seines außergewöhnlichen Mal-Stils hatte der Künstler immer wieder Schwierigkeiten mit seinen Auftraggebern und Zeitgenossen. Seine dünnen, in die Länge gezogenen, verzerrten Darstellungen der Menschen, seine ungewöhnlich grelle Farbgebung - heute sein Markenzeichen - sorgten damals für Skandale, ließen ihn in Ungnade fallen. Als der Künstler 1614 starb, wurde seinem Werk wenig Wertschätzung zuteil. Viele seiner Kirchenbilder wurden ins Ausland verkauft, über die ganze Welt verstreut. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde El Greco von Kunsthistorikern wiederentdeckt, nahmen Avantgarde-Künstler wie Pablo Picasso sowie die Expressionisten August Macke, Franz Marc und Max Beckmann seine "moderne Auffassung von Malerei" zum Vorbild für ihre Kunst.

alpha-retro
Freitag, 20. Juli 2018 - 16:00 - 16:30 Uhr alpha
Ein Name wie ein Schwert - Damaskus und die Einigung Arabiens - "Spannungsfeld Nahost"
Produziert: 1958

Freitag, 20. Juli 2018 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info
Das unsichtbare Rom - Geheimnisvolle Unterwelt

Freitag, 20. Juli 2018 - 18:45 - 19:30 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die verlorene Stadt der Pharaonen

Freitag, 20. Juli 2018 - 19:30 - 20:15 Uhr ZDF info
Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Cheops-Pyramide

Freitag, 20. Juli 2018 - 21:00 - 21:45 Uhr SWR
Handwerkskunst! - Wie man alte Möbel restauriert

Freitag, 20. Juli 2018 - 21:15 - 22:00 Uhr ZDF info
ZDF-History - Die großen Rätsel der Archäologie

Freitag, 20. Juli 2018 - 21:17 - 22:00 Uhr Tagesschau24
Geheimnisvolle Orte - Roter Platz

Freitag, 20. Juli 2018 - 22:00 - 22:45 Uhr ZDF info
Mord am Hof des Pharao - Die Verschwörung um Ramses III.

Freitag, 20. Juli 2018 - 22:45 - 23:30 Uhr ZDF info
ZDF-History - Das Geheimnis der großen Pharaonen

Freitag, 20. Juli 2018 - 23:30 - 00:15 Uhr ZDF info
Ägypten von oben - Das Tal der Pyramiden

Samstag, 21. Juli 2018

Samstag, 21. Juli 2018 - 00:00 - 00:25 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Wooded Stream Oval

Samstag, 21. Juli 2018 - 00:15 - 01:00 Uhr ZDF info
Ägypten von oben - Die versunkenen Städte

Samstag, 21. Juli 2018 - 04:25 - 05:13 Uhr Das Erste
Geheimnisvolle Orte - Roter Platz

Samstag, 21. Juli 2018 - 05:00 - 05:45 Uhr ZDF info
Mord am Hof des Pharao - Die Verschwörung um Ramses III.

Samstag, 21. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Downstream View

Samstag, 21. Juli 2018 - 06:30 - 07:15 Uhr ZDF info
Die Sexbombe von nebenan - Wie Pin-ups die Welt eroberten

Samstag, 21. Juli 2018 - 08:30 - 08:45 Uhr SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Bergpark Kassel Wilhelmshöhe, Deutschland - Das Spiel von Schein und Sein

Samstag, 21. Juli 2018 - 09:55 - 10:55 Uhr SF1
Der Mensch und die Macht - der russische Künstler Pawlenski

Samstag, 21. Juli 2018 - 11:45 - 12:15 Uhr MDR
Fürsten, Forst und Ferienheim - Schloss Stolberg im Harz

Samstag, 21. Juli 2018 - 13:15 - 14:00 Uhr Tagesschau24
Geheimnisvolle Orte - Der Rote Platz

alpha-retro
Samstag, 21. Juli 2018 - 14:45 - 15:00 Uhr alpha
Sonntag im Dorf - Was fangen die Jungen mit ihrer Freizeit an?
Produziert: 1977

Samstag, 21. Juli 2018 - 14:50 - 15:35 Uhr ZDF neo
Superbauten 2 - Wettlauf zum Himmel

Samstag, 21. Juli 2018 - 15:00 - 15:45 Uhr WDR
Unser Welterbe
2018 ist das Europäische Jahr des Welterbes: Seit 1978, also seit genau 40 Jahren, erstellt die UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur ihre Liste mit Denkmälern, historischen Städten und Landschaften von außergewöhnlichem Wert, für deren Schutz die "ganze Menschheit" verantwortlich sein soll. Fünf dieser international ausgezeichneten Stätten liegen in Nordrhein-Westfalen. Sie stehen im Mittelpunkt der Dokumentation.

Samstag, 21. Juli 2018 - 15:35 - 16:20 Uhr ZDF neo
Superbauten 2 - Säulen für die Ewigkeit

Samstag, 21. Juli 2018 - 16:20 - 17:00 Uhr ZDF neo
Superbauten 2 - Wahnsinn und Visionen

Samstag, 21. Juli 2018 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Sukhothai (Thailand) - Die Ruinen der alten Königsstadt

Samstag, 21. Juli 2018 - 19:20 - 20:00 Uhr 3sat
Marina Abramovic - vom Schmerz zur Freiheit
Marina Abramovic gilt als "Mutter der Performance". Seit über 50 Jahren stellt sie die Kunstwelt auf den Kopf. 3sat trifft sie anlässlich ihrer Retrospektive in der BuKunsthalle Bonn. 2010 wurde Marina Abramovic mit ihrer dreimonatigen Schweige- und Sitz-Performance "The Artist Is Present" endgültig zur Celebrity. Heute, mit 71 Jahren, ist sie immer noch aktiv. Für den Film nimmt sie den Zuschauer mit in ihr künstlerisches Universum. Marina Abramovic schuf eine neue Kunstform. Durch Schmerz hindurch zur Kunst - mit ihren spektakulären Performances polarisierte Abramovic wie kaum eine andere Künstlerin. Ihre frühen, in den 1960er- und 1970er-Jahren entstandenen Arbeiten, zeigen bis heute, wie sehr sie mit ihrem eigenen Körper die Grenzen und Tabus durchbrach. So lag Abramovic in einer ihrer spektakulären Performances von 1974, "Rhythm 5", bis zur Ohnmacht in einem brennenden fünfzackigen Stern. Später ließ sie ihren Liebhaber Ulay einen vergifteten Pfeil auf ihr Herz richten, in einem prekären Balanceakt, dessen Scheitern ihren Tod hätte bedeuten können. Es hätte Abramovic wie vielen Avantgarde-Künstlern gehen können, über die man sagt: Das Frühwerk, ja, aber dann ... Doch das gilt nicht für Marina Abramovic. Noch mit Ende 50 gab sie ihrer Karriere einen neuen Schub. Sie zog von Europa nach New York und sorgte dafür, dass Institutionen wie das Museum of Modern Art die Performancekunst als ernsthaftes Genre anerkannten.

Samstag, 21. Juli 2018 - 20:15 - 21:05 Uhr arte
Schätze aus der Unterwelt - Entdeckung in Mexiko
2015, Online von 21. Juli bis 28. Juli

Samstag, 21. Juli 2018 - 21:05 - 22:00 Uhr arte
Tempel der Menschenopfer - Chavín de Huántar
2016, Online von 21. Juli bis 20. August

Samstag, 21. Juli 2018 - 22:30 - 00:00 Uhr Phoenix
Gutenberg - Genie und Geschäftsmann aus Mainz
Johannes Gutenberg gilt als der Erfinder des modernen Buchdrucks. Im 15. Jahrhundert entwickelte er Verfahren, Schriften erstmals mit beweglichen Lettern zu setzen. Eine Erfindung, die die Welt veränderte. Ohne sie wäre die rasche Verbreitung revolutionärer Ideen, etwa derjenigen der Reformation, kaum möglich gewesen. Wie das Feuer, das Rad und vielleicht das Internet hat Gutenbergs Werk der Geschichte eine neue Richtung gegeben. Dennoch wissen wir wenig über Gutenbergs Persönlichkeit. Was hat ihn angetrieben? Gegen welche Widerstände musste er ankämpfen? Wurden die abenteuerlichen Umstände, die seine Erfindung begleiteten, jemals richtig erzählt? Wie und mit welchem Geld konnte seine Innovation im 15. Jahrhundert durchgeführt werden? Und wie ließen sich in einer Zeit ohne Patente solch wegweisende Erfindungen überhaupt schützen? Marc Jampolskys Dokudrama „Gutenberg – Genie und Geschäftsmann aus Mainz“ ist eine internationale Koproduktion, die das Porträt des Erfinders vor dem Hintergrund seiner Epoche zeichnet. In zahlreichen Spielszenen entsteht das Bild eines Mannes, der sich nach und nach als streitbarer Querulant, unbeirrbarer Visionär und wagemutiger Geschäftsmann entpuppt. Historiker ordnen im Film Gutenbergs Wirken ein und erläutern den Stand der Forschung. Experten sind heute in der Lage, mit Hilfe computergesteuerter Verfahren Tinten, Papiere und typografische Elemente aus dem 15. Jahrhundert präzise zu analysieren. Eine Konservatorin des Gutenbergmuseums Mainz sowie die Generaldirektorin der österreichischen Nationalbibliothek kommen zu Wort. Bis heute staunt die Welt, dass sämtliche erhaltenen Gutenberg-Drucke von ihrer intensiven Farbigkeit und ästhetischen Wirkung nichts verloren haben und dass der Mainzer in der Lage war, in so kurzer Zeit auf mechanischem Wege Bücher herzustellen, die der sorgfältigen Kalligraphie der Schreibstuben seiner Zeit absolut ebenbürtig waren.

Sonntag, 22. Juli 2018

Sonntag, 22. Juli 2018 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Golden Mist Oval

Sonntag, 22. Juli 2018 - 05:40 - 06:15 Uhr 3sat
Blühende Geheimnisse - Frankreichs unentdeckte Gärten

Sonntag, 22. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Just Before the Storm

Sonntag, 22. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Burgen und Berge im Tessin - Bellinzona und Monte San Giorgio, Schweiz

Sonntag, 22. Juli 2018 - 06:45 - 07:30 Uhr 3sat
Tele-Akademie - Prof. Dr. Martin Zimmermann: Troja Der Mythos einer Stadt und die europäische Kultur
2018

Sonntag, 22. Juli 2018 - 06:45 - 07:15 Uhr arte
Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse - "Das Martyrium der Heiligen Apollonia", 1461 - Jean Fouquet
2013, Online von 22. Juli bis 12. Oktober
Um 1450 ging der Hundertjährige Krieg seinem Ende entgegen, aber das Königreich Frankreich war noch gespalten. Die Kämpfe, die Pest und die Hungersnot hatten die Bevölkerung fast um die Hälfte dezimiert. König Karl VII. und sein Hof ließen sich in Tours nieder. Im Stadtzentrum hatte der hoch angesehene Maler Jean Fouquet sein Atelier.
Von dort stammt seine Miniatur im Format 16 x 12 Zentimeter, die den Titel „Das Martyrium der Heiligen Apollonia“ trägt. Bei dem religiösen Werk handelt es sich um eine der 47 noch erhaltenen Bilderhandschriften, die Fouquet für das Stundenbuch Etienne Chevaliers, eines reichen Auftraggebers, ausführte. Wie alle Buchmaler schuf Fouquet das sehr behutsam gemalte Werk mit Hilfe einer Lupe. Er ließ sich von einer der Geschichten der „Legenda aurea“ anregen, die um 1260 von dem Dominikaner Jacobus de Voragine verfasst wurde. Diese „goldene Legende“ beschreibt die Folterungen der ersten Christen im Römischen Reich.
Der Maler zeigt, wie die Henker der auf einem Folterbett gefesselten heiligen Apollonia die Zähne ausreißen, damit sie ihrem Glauben abschwört. Eine undisziplinierte Menge drängt sich indes auf den Zuschauerrängen, um dem Schauspiel zuzusehen, als handle es sich um ein Mysterienspiel, eine theatralische Darstellung des Martyriums der Heiligen.
Fouquets Werk fordert den Betrachter auf, dieser Entfaltung von Schmerz und Gewalt beizuwohnen, die in der mittelalterlichen Vorstellungswelt kein Einzelfall ist. Durch die Einbettung in eine Theaterszenerie verharmlost der Künstler jedoch das Dargestellte. Er setzt das Theatralische als eine Art Filter ein und erzwingt damit eine Distanzierung, die bereits die Anfänge der Renaissance ankündigt.

Sonntag, 22. Juli 2018 - 07:00 - 07:15 Uhr Tagesschau24
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Vigan – „Erdbeben-Barock“ und Muschelfenster (Philippinen)

Sonntag, 22. Juli 2018 - 09:15 - 10:00 Uhr Tagesschau24
Geheimnisvolle Orte - Der Tempelberg in Jerusalem

Sonntag, 22. Juli 2018 - 10:05 - 11:00 Uhr Servus TV
Spektakuläre Bauwerke - Die Felsenstadt Petra

Sonntag, 22. Juli 2018 - 10:25 - 11:10 Uhr ZDF neo
Die Geschichte der Schönheit (1)
mit Senta Berger

Sonntag, 22. Juli 2018 - 11:10 - 11:55 Uhr ZDF neo
Die Geschichte der Schönheit (2)
mit Senta Berger

Sonntag, 22. Juli 2018 - 11:30 - 11:55 Uhr arte
Grand'Art - Caravaggio (1/3)
2017, Online von 22. Juli bis 30. Juli
In seinem Jugendwerk dokumentierte Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio, vor allem den Genuss irdischer Freuden („Knabe mit Früchtekorb“), urwüchsige Alltagsszenen voll listiger Buben und verzehrender Blicke („Die Falschspieler“, „Die Wahrsagerin), die Zeitvertreibe der hohen Gesellschaft („Das Konzert“) und das Leben im Einklang mit der Natur („Ruhe auf der Flucht nach Ägypten“).
Das Thema des Bildes „Knabe mit Früchtekorb“, eines der ersten bekannten Werke des Meisters, ist typisch für die Bilder, auf die die Sammler Caravaggios damals versessen waren, um damit ihre römischen Palazzi oder Villen zu dekorieren: Es handelt sich gewissermaßen um eine Gabe von Früchten, die der Auftraggeber symbolisch seinen Gästen als Willkommensgeste anbietet.
Vermutlich entstand das Bildnis eines jungen Mannes mit blassem Teint, das den Titel „Kleiner kranker Bacchus“ trägt, während einer längeren Krankheit. Bei diesem nur mit einem locker drapierten Tuch bekleideten Jüngling mit Efeu im Haar und Weintrauben in den Händen handelt es sich offensichtlich um ein Selbstporträt Caravaggios als melancholisch leidender Dandy.
Hector Obalk beleuchtet die Themen und die Bildkomposition der unterschiedlichen Gemälde aus der Frühphase von Caravaggios Schaffen – von der Lichtführung, den theatralischen Gesten und Posen der dargestellten Figuren bis hin zu Details, die oft mit einer symbolischen Bedeutung aufgeladen sind. Dabei verzichtet Hector Obalk immer wieder auf einen Kommentar und lässt die Bilder für sich sprechen.

Sonntag, 22. Juli 2018 - 11:55 - 13:00 Uhr SF1
«Focus Iran» - Wagemut in Kunst und Kultur
An der Zensur vorbei: Fünf iranische Fotografen - darunter vier Frauen - werfen einen unverstellten, geradezu radikalen Blick auf ihr Land. Im Iran steht die Kunst unter staatlicher Kontrolle. Dennoch haben sich die Fotografen entschieden, im Land zu bleiben - aus Verbundenheit mit ihrer Kultur.

Sonntag, 22. Juli 2018 - 11:55 - 12:40 Uhr ZDF neo
Fürst Pückler - Playboy, Pascha, Visionär

Sonntag, 22. Juli 2018 - 13:00 - 13:55 Uhr arte
China: Die verlorenen Gräber der Unsterblichkeit
2015

Sonntag, 22. Juli 2018 - 13:55 - 14:50 Uhr arte
Der Welt größtes Bauwerk: Chinas Große Mauer
2014

Sonntag, 22. Juli 2018 - 14:50 - 15:40 Uhr arte
Schätze aus der Unterwelt - Entdeckung in Mexiko
2015, Online von 21. Juli bis 28. Juli

Sonntag, 22. Juli 2018 - 15:40 - 16:34 Uhr arte
Tempel der Menschenopfer - Chavín de Huántar
2016, Online von 21. Juli bis 20. August

Sonntag, 22. Juli 2018 - 19:40 - 20:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Cidade Velha, Kapverden Eine portugiesisch-afrikanische Ehe

Montag, 23. Juli 2018

Montag, 23. Juli 2018 - 01:20 - 01:50 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - The Old Home Place

Montag, 23. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Fisherman's Paradise

Montag, 23. Juli 2018 - 06:30 - 07:15 Uhr ZDF info
Istanbuls Hagia Sophia - Kirche, Moschee, Museum

Montag, 23. Juli 2018 - 08:05 - 08:50 Uhr SWR
Handwerkskunst! - Wie man alte Möbel restauriert

Montag, 23. Juli 2018 - 10:15 - 10:30 Uhr alpha
Ich mach's! - Vergolder/-in

Montag, 23. Juli 2018 - 11:15 - 12:08 Uhr Servus TV
Geniale Technik - Brücken

Montag, 23. Juli 2018 - 12:45 - 13:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Cidade Velha, Kapverden Eine portugiesisch-afrikanische Ehe

Montag, 23. Juli 2018 - 15:15 - 16:00 Uhr NDR
Königliche Gärten - Drottningholm - Der schwedische Traum vom Paradies

Montag, 23. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Italiens verborgene Städte - Rom

Montag, 23. Juli 2018 - 17:45 - 18:15 Uhr alpha
Auf den Spuren der Intuition - Intuition wird neu entdeckt

Montag, 23. Juli 2018 - 18:45 - 19:30 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - One World Trade Center

Montag, 23. Juli 2018 - 19:30 - 20:15 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - Leadenhall Building

Montag, 23. Juli 2018 - 20:15 - 21:00 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - Shanghai Tower

Montag, 23. Juli 2018 - 21:00 - 21:45 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - Billionaire Building

Montag, 23. Juli 2018 - 22:15 - 23:00 Uhr Phoenix
Böse Bauten - Hitlers Architektur - Eine Spurensuche in Berlin

Montag, 23. Juli 2018 - 23:00 - 23:45 Uhr Phoenix
Böse Bauten - Hitlers Architektur in München und Nürnberg

Montag, 23. Juli 2018 - 23:45 - 00:30 Uhr Phoenix
Böse Bauten - Hitlers Architektur im Schatten der Alpen

Dienstag, 24. Juli 2018

Dienstag, 24. Juli 2018 - 00:00 - 00:45 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - Leadenhall Building

Dienstag, 24. Juli 2018 - 00:15 - 00:45 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Soothing Vista

Dienstag, 24. Juli 2018 - 00:30 - 01:15 Uhr Phoenix
Böse Bauten - Hitlers Architektur - Spuren vom Westwall bis zur Autobahn

Dienstag, 24. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Desert Hues

Dienstag, 24. Juli 2018 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Italiens verborgene Städte - Rom

Dienstag, 24. Juli 2018 - 12:45 - 13:30 Uhr ZDF info
Große Völker - Die Römer

Dienstag, 24. Juli 2018 - 13:30 - 14:15 Uhr ZDF info
Große Völker - Die Wikinger

Dienstag, 24. Juli 2018 - 14:15 - 15:30 Uhr ZDF info
Entscheidende Momente der Geschichte - Der Untergang des Römischen Reiches

Dienstag, 24. Juli 2018 - 15:15 - 16:00 Uhr NDR
Königliche Gärten - Het Loo - Das Versailles Hollands

Dienstag, 24. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Italiens verborgene Städte - Neapel

Dienstag, 24. Juli 2018 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info
Burgen - Monumente der Macht - Château Gaillard

Dienstag, 24. Juli 2018 - 17:45 - 18:15 Uhr alpha
Auf den Spuren der Intuition - Was steht der Intuition im Weg?

Dienstag, 24. Juli 2018 - 19:30 - 20:15 Uhr ZDF info
Hightech der Antike - Erfindungen zwischen Tiber und Tigris

Dienstag, 24. Juli 2018 - 20:15 - 21:00 Uhr ZDF info
Große Völker - Die Griechen

Dienstag, 24. Juli 2018 - 21:00 - 21:45 Uhr ZDF info
Große Völker: Die Römer

Dienstag, 24. Juli 2018 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info
Große Völker: Die Wikinger

Dienstag, 24. Juli 2018 - 22:30 - 23:15 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Skelette von York

Dienstag, 24. Juli 2018 - 23:15 - 00:00 Uhr ZDF info
Rätsel der Geschichte - Das Kolosseum in Rom
2012

Mittwoch, 25. Juli 2018

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Stormy Seas

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 04:15 - 05:00 Uhr ZDF neo
Die Geschichte der Schönheit (1)
mit Senta Berger

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 05:00 - 05:45 Uhr ZDF neo
Die Geschichte der Schönheit (2)
mit Senta Berger

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - The Property Line

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 09:15 - 09:30 Uhr 3sat
Venedig, bedrohte Schönheit

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 11:25 - 12:50 Uhr arte
Denkmäler der Ewigkeit - Petra, Schönheit im Felsmassiv

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 12:10 - 13:05 Servus TV
Italiens verborgene Städte - Neapel

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 15:15 - 16:00 Uhr NDR
Königliche Gärten - Hampton Court - Von Geistern und Rosen

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Italiens verborgene Städte - Venedig

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 17:45 - 18:15 Uhr alpha
Auf den Spuren der Intuition - Die Quellen der Intuition

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 21:40 - 22:35 Uhr arte
Das Auge Indiens - Raghu Rai, Meisterfotograf
2017, Online von 25. Juli bis 23. September
Die Dokumentation schildert anhand der prägenden fotografischen Arbeiten von Raghu Rai auch die Geschichte Indiens, etwa tragische Ereignisse wie das Unglück von Bhopal oder den Aufstieg und Fall Indira Gandhis. Raghu Rai porträtierte bedeutende Persönlichkeiten wie Mutter Teresa und den Dalai Lama, außerdem Berühmtheiten der indischen Kulturszene wie Regisseur Satyajit Ray und Schriftsteller Vikram Seth sowie viele weitere politische Figuren seines Landes.
Während des Unabhängigkeitskriegs in Bangladesch im Jahr 1971 dokumentierte Raghu Rai den Weg von zehn Millionen Flüchtlingen nach Indien. Doch nicht minder interessiert ihn das Leben der „einfachen Leute“ in Indien: „Alles, was uns umgibt – die großen wie die kleinen Dinge – verdient unsere Aufmerksamkeit, eine Verbindung ... Wenn man lernt, mit den einfachsten, konkretesten Dingen in Verbindung zu treten, entsteht daraus etwas Besonderes“, sagt er.
Die Regisseurin Avani Rai hat ihren Vater vier Jahre lang mit der Kamera begleitet, um das Bild einer außergewöhnlichen Persönlichkeit zu zeichnen. Raghu Rai begann seine Karriere 1965 und ist einer der berühmtesten Fotografen Indiens. Die begehrteste Auszeichnung – die Aufnahme in die berühmte Magnum-Agentur von Henri Cartier-Bresson – erhielt er bereits 1971, mit 29 Jahren, für seine Berichte über die Befreiung von Bangladesch. Mit über 70 ist Raghu Rai noch immer voller Energie: Der Autor von rund 40 Büchern stellt in der ganzen Welt aus und seine Kamera ist noch immer überall dabei, als sei sie ein Teil von ihm.

Donnerstag, 26. Juli 2018

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Country Time

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 03:15 - 04:00 Uhr ZDF neo
Fürst Pückler - Playboy, Pascha, Visionär

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - In the Stillness Morning

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 06:10 - 06:55 Uhr ZDF neo
Die Geschichte der Schönheit (1)
mit Senta Berger

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 06:55 - 07:40 Uhr ZDF neo
Die Geschichte der Schönheit (2)
mit Senta Berger

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 09:35 - 10:25 Uhr arte
China: Die verlorenen Gräber der Unsterblichkeit

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 10:25 - 11:20 Uhr arte
Der Welt größtes Bauwerk: Chinas Große Mauer

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 13:00 - 13:45 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die verlorene Stadt der Pharaonen

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 13:45 - 14:30 Uhr ZDF info
Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Cheops-Pyramide

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 14:30 - 15:00 Uhr ZDF info
Entscheidende Momente der Geschichte - Alexander der Große - Größenwahn und Fall

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF info
Mord am Hof des Pharao - Die Verschwörung um Ramses III.

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info
Ägypten von oben - Das Tal der Pyramiden

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Italiens verborgene Städte - Florenz

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info
ZDF-History - Die großen Rätsel der Archäologie

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info
ZDF-History - Das Geheimnis der großen Pharaonen

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 17:45 - 18:15 Uhr alpha
Auf den Spuren der Intuition - Wie finden wir zur Intuition?

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info
Superbauten der Geschichte: Kreml
2018

Freitag, 27. Juli 2018

Freitag, 27. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - A Mild Winter's Day

Freitag, 27. Juli 2018 - 01:35 - 03:10 Uhr arte
Breathing Earth - Susumu Shingus Traum
2012, Online von 26. Juli bis 02. August
Susumu Shingu arbeitet mit Wind und Wasser. Seit vielen Jahren entwirft er Skulpturen, die die verborgenen Energien dieser Elemente sichtbar machen. Kunstwerke, die den Betrachter eigentümlich berühren, weil sie in vollendeter Schönheit ein Lebensprinzip verkörpern. Sie werden vom gleichen Wind bewegt, den auch wir spüren. Sie lassen sich von ihm tragen, nehmen ihn auf, verändern sich auf immer andere Weise und lassen ihn weiterziehen. Susumu Shingu hat sich auch mit 75 Jahren die Fantasie und Neugier bewahrt, die ihn als Kind Fluggeräte und Seifenkisten bauen ließen.
Große Architekten wie sein Freund Renzo Piano lassen gern ihre monumentalen Bauten von seinen Skulpturen beleben, Choreographen schätzen seine Bühnenbilder, und Kinder mögen seine liebevoll illustrierten, fantasievollen Bücher. Susumu Shingu fühlt sich ganz der Vielfalt, dem Wunder des Lebens und der Sorge um den Menschen und seiner Umwelt verpflichtet. Diese Sorge und der Wunsch, dass die Menschen wieder andere Lebensprinzipien entdecken, haben ihn auf die Reise zu einem neuen Ziel geschickt: Breathing Earth.
Breathing Earth soll ein Ort der Inspiration werden. Ein Ort für Künstler, Wissenschaftler und Kinder; ein Ort zum Lernen, Diskutieren, Proben und Aufführen; ein Ort, der den Menschen helfen soll, neue Ideen zu entwickeln. Und so ist Susumu Shingu unterwegs, um einen Ort für sein Dorf zu finden und um Freunde und Sponsoren davon zu überzeugen, dass die Kunst Ansätze für ein gesünderes Verhältnis zu unserem Planeten liefern kann. Am Ende soll Breathing Earth nicht nur ein Ort in der Ferne sein, sondern vor allem ein Ort in uns selbst.

Freitag, 27. Juli 2018 - 02:45 - 04:15 Uhr Phoenix
Gutenberg - Genie und Geschätsmann aus Mainz

Freitag, 27. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Delightful Meadow Home

Freitag, 27. Juli 2018 - 07:15 - 07:30 Uhr Phoenix
Europas Schlösserwelten - Baden Württemberg, Deutschland

Freitag, 27. Juli 2018 - 07:30 - 08:15 Uhr Phoenix
Südkorea - Das Lander der vielen Wunder - Die buddhistischen Tempel
Mit der Fotografin Ahn Jun geht es zu den vier bekanntesten Tempeln von Südkorea.

Freitag, 27. Juli 2018 - 08:15 - 09:00 Uhr Phoenix
Südkorea - Das Lander der vielen Wunder - Eine mittelalterliche Stadt

Freitag, 27. Juli 2018 - 12:00 - 12:15 Uhr Phoenix
Europas Schlösserwelten - Baden Württemberg, Deutschland

Freitag, 27. Juli 2018 - 12:05 - 13:05 Uhr Servus TV
Italiens verborgene Städte - Florenz

Freitag, 27. Juli 2018 - 17:15 - 17:30 Uhr Phoenix
Europas Schlösserwelten - Baden Württemberg, Deutschland

Freitag, 27. Juli 2018 - 17:45 - 18:15 Uhr alpha
Auf den Spuren der Intuition - Empathie als Grundlage der Intuition

Samstag, 28. Juli 2018

Samstag, 28. Juli 2018 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Spectacular Waterfall

Samstag, 28. Juli 2018 - 01:45 - 02:00 Uhr Tagesschau24
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Cidade Velha – Eine portugiesisch-afrikanische Ehe (Kapverden)

Samstag, 28. Juli 2018 - 04:15 - 05:00 Uhr Phoenix
Böse Bauten - Hitlers Architektur - Eine Spurensuche in Berlin

Samstag, 28. Juli 2018 - 05:00 - 05:45 Uhr Phoenix
Böse Bauten - Hitlers Architektur in München und Nürnberg

Samstag, 28. Juli 2018 - 05:45 - 06:30 Uhr Phoenix
Böse Bauten - Hitlers Architektur im Schatten der Alpen

Samstag, 28. Juli 2018 - 05:45 - 06:05 Uhr 3sat
Gartenträume in Südengland - Eine Reise durch Kent und Sussex
2009

Samstag, 28. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 BR
Xenius - Nicht von Pappe - Warum ist Papier so wertvoll?

Samstag, 28. Juli 2018 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - First Snow

Samstag, 28. Juli 2018 - 06:30 - 07:15 Uhr Phoenix
Böse Bauten - Hitlers Architektur - Spuren vom Westwall bis zur Autobahn

Samstag, 28. Juli 2018 - 10:25 - 11:23 Uhr Servus TV
Geniale Technik - Brücken

Samstag, 28. Juli 2018 - 10:25 - 11:10 Uhr ZDF neo
Die Geschichte der Schönheit (1)
mit Senta Berger

Samstag, 28. Juli 2018 - 11:10 - 11:55 Uhr ZDF neo
Die Geschichte der Schönheit (2)
mit Senta Berger

Samstag, 28. Juli 2018 - 11:55 - 12:40 Uhr ZDF neo
Fürst Pückler - Playboy, Pascha, Visionär

Samstag, 28. Juli 2018 - 19:20 - 20:00 Uhr 3sat
Rauch-Zeichen über Bayreuth
Die Eröffnungspremiere der Bayreuther Festspiele verspricht 2018 eine ganz besondere zu werden: Yuval Sharon inszeniert Wagners "Lohengrin" im Bühnenbild des Malers Neo Rauch. Wie zeichnet Neo Rauch Wagner, wie sieht die romantische Rittererzählung in seinen Augen aus, und wie geht der amerikanisch-israelische Shootingstar der Opernwelt Yuval Sharon damit um? Eine filmische Suche nach Antworten.

Samstag, 28. Juli 2018 - 23:30 - 00:00 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - View from the Park

 

Vorschau-Splitter

29.07.2018 | 05:00 - 05:55 Uhr arte
China - Deine neuen Künstler
2014, Wiederholung vom 15.07.
Als China 2012 zur Nummer eins auf dem globalen Kunstmarkt wurde, löste das in den USA ein regelrechtes Psychodrama aus. Wie konnten die Chinesen seit der Mao-Ära derartiges erreichen? Im Zuge der Kulturrevolution wollte Mao Zedong mit dem "alten Plunder" der vergangenen Jahrtausende aufräumen und die Kunst dem Volk zugänglich machen. Unter seiner Herrschaft veränderte sich der chinesische Kunstbetrieb grundlegend. Angesagt waren fortan Ölgemälde, knallbunte Farben und allegorische Darstellungen der Arbeiterklasse in einer Ästhetik, die dem Sozialistischen Realismus nahestand. Sehr schnell wurde Kunst von links zur Kunst der Partei, weit entfernt von jeglicher menschlichen Komplexität oder künstlerischen Einzigartigkeit. Mit der Reform - und Öffnungspolitik unter Deng Xiaoping bekamen die chinesischen Künstler Lust auf Veränderung. Einige interpretierten westliche Kunstwerke neu, die sie in den Museen rund um die Welt entdeckten. Andere verfremdeten die heimische Propaganda und übten gleichzeitig Kritik am Konsumismus, der über ihr Land schwappte. Nach und nach wurden die zeitgenössischen chinesischen Künstler zu unabhängigen Beobachtern der neuen Gesellschaft und ihrer Auswüchse, fanden Bilder und Symbole für offene Wunden, die Schwierigkeiten des Lebens und die Gewalt des Staates. Sie ließen die alten Dämonen wiederauferstehen: von der Hegemonie versunkener Dynastien über die Kulturrevolution bis hin zu den Toten auf dem Platz des Himmlischen Friedens. Diese allen Chinesen gemeinsame Geschichte wird seit mehreren Künstlergenerationen wiederaufgearbeitet. Sie suchen nach einer neuen Identität und werden mit der Vermarktung der Kunst konfrontiert, die dem globalen Trend entspricht, alles als Ware zu betrachten.

29.07.2018 | 05:55 - 06:50 Uhr arte
William Kentridge - Südafrika, die Revolution und die Kunst
2017, Wiederholung vom 18.07., Online von 18. Juli bis 17. August
Es ist die Geschichte seines Landes, die den wohl berühmtesten Künstler Südafrikas umtreibt: William Kentridge. Als weißer Jude ist er aufgewachsen, mit Eltern, die sich als Anwälte ein Leben lang für die Widerstandskämpfer im Apartheid-System einsetzten. Seine Werke beschäftigen sich mit Ausgrenzung, Identität und Wahrheit. Wie kein anderer Künstler setzt er sich dabei mit jedem erdenklichen Genre auseinander: Er inszeniert Opern, baut Skulpturen, lässt seine Motive in Teppiche weben und zeichnet. Seine Zeichentrickfilme sind legendär. Sie erzählen in absurden Szenarien die Geschichte seines Landes. Kentridge sprengt gern die Grenzen der Logik und misstraut dabei der Idee einer einzig gültigen Wahrheit. Die Dokumentation begleitet den Künstler auf seinen Reisen nach London, Kopenhagen und Berlin. Der Film gibt intime Einblicke in das Leben und Arbeiten des Künstlers in seiner Heimat Johannesburg.

29.07.2018 | 06:50 - 07:20 Uhr arte
Grand'Art - Caravaggio (1/3)
2017, Wiederholung vom 22.07., Online von 22. Juli bis 30. Juli
In seinem Jugendwerk dokumentierte Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio, vor allem den Genuss irdischer Freuden („Knabe mit Früchtekorb“), urwüchsige Alltagsszenen voll listiger Buben und verzehrender Blicke („Die Falschspieler“, „Die Wahrsagerin), die Zeitvertreibe der hohen Gesellschaft („Das Konzert“) und das Leben im Einklang mit der Natur („Ruhe auf der Flucht nach Ägypten“).
Das Thema des Bildes „Knabe mit Früchtekorb“, eines der ersten bekannten Werke des Meisters, ist typisch für die Bilder, auf die die Sammler Caravaggios damals versessen waren, um damit ihre römischen Palazzi oder Villen zu dekorieren: Es handelt sich gewissermaßen um eine Gabe von Früchten, die der Auftraggeber symbolisch seinen Gästen als Willkommensgeste anbietet.
Vermutlich entstand das Bildnis eines jungen Mannes mit blassem Teint, das den Titel „Kleiner kranker Bacchus“ trägt, während einer längeren Krankheit. Bei diesem nur mit einem locker drapierten Tuch bekleideten Jüngling mit Efeu im Haar und Weintrauben in den Händen handelt es sich offensichtlich um ein Selbstporträt Caravaggios als melancholisch leidender Dandy.
Hector Obalk beleuchtet die Themen und die Bildkomposition der unterschiedlichen Gemälde aus der Frühphase von Caravaggios Schaffen – von der Lichtführung, den theatralischen Gesten und Posen der dargestellten Figuren bis hin zu Details, die oft mit einer symbolischen Bedeutung aufgeladen sind. Dabei verzichtet Hector Obalk immer wieder auf einen Kommentar und lässt die Bilder für sich sprechen.

29.07.2018 | 07:45 - 08:30 Uhr ZDF info
Wolfgang Beltracchi - Der Meisterfälscher

29.07.2018 | Servus TV
Italiens verborgene Städte - Neapel

29.07.2018 | 11:25 - 11:50 Uhr arte
Grand'Art - Caravaggio (2/3)
2018
Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio, war einer der bedeutendsten italienischen Maler der Renaissance. Im zweiten Teil der Dokumentationsreihe über Caravaggio widmet sich Hector Obalk dem Schaffen des Künstlers von 1595 bis 1599: „Die Falschspieler“ (1595) ist eines der bekanntesten Werke dieser Periode. Es zeigt drei Kartenspieler, zwei davon sind Kumpanen und überlisten den Dritten, der Kleidung nach einen jungen Adeligen. Das Bild ist eine neue Variation über das Motiv eines durch Arglist getäuschten naiven Menschen. Auf dem Gemälde hat Caravaggio ein Wechselspiel von sich kreuzenden Blicken dargestellt. Die Frage dabei ist nicht, wer was gesehen hat, sondern wer wessen Blick gesehen hat – und das ist durchaus subtiler. Auf diese Art und Weise beschrieb Caravaggio detailgenau, wie ein Betrug vonstatten geht.
Als zweites Bild betrachtet Hector Obalk die Bacchus-Darstellung von 1595 aus den Uffizien in Florenz genauer, wahrscheinlich das bekannteste Bild Caravaggios überhaupt. Es dreht sich wieder um einen Jüngling, diesmal als gesitteter junger Bacchus gekleidet. Er sitzt zu Tisch vor einer Weinkaraffe und einer Obstschale und stützt sich auf die Seitenlehne eines behelfsmäßigen Kanapees. Es ist frappierend und ziemlich revolutionär, dass es sich nicht um ein Porträt von Bacchus handelt, sondern um das eines Jünglings, eines Zeitgenossen Caravaggios, der Modell stand.
Caravaggios folgende Gemälde verkörpern fortan zahlreiche Enthauptungsszenen – der Nachwelt als archetypisch für den Künstler bekannt, zwischen Splatter und Schönheit. So beispielsweise „Judith und Holofernes“ (1597-98), „Die Enthauptung Johannes des Täufers“ (1607-08), „David mit dem Haupt des Goliath“ (1599) und „Haupt der Medusa“ (1597-98).
Hector Obalk beleuchtet die Themen und die Bildkomposition der unterschiedlichen Gemälde aus verschiedenen Schaffensphasen Caravaggios – von der Lichtführung, den theatralischen Gesten und Posen der dargestellten Figuren bis hin zu Details, die oft mit einer symbolischen Bedeutung aufgeladen sind. Dabei verzichtet Hector Obalk immer wieder auf einen Kommentar und lässt die Bilder für sich sprechen.

29.07.2018 | 11:50 - 12:20 Uhr arte
Grand'Art - Caravaggio (3/3)
2018
Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio, war einer der bedeutendsten italienischen Maler der Renaissance. Im dritten Teil der Dokumentationsreihe über Caravaggio widmet sich Hector Obalk dem Schaffen des Künstlers von 1599 bis 1602.
Mit 27 Jahren, im Juli 1599, erhält Caravaggio seinen ersten religiösen Auftrag, der ihn international bekannt macht: Er gestaltet drei Wände der Kirche San Luigi dei Francesi in Rom mit seiner Malerei. Darunter befindet sich das weltberühmte Werk „Die Berufung des heiligen Matthäus“: Der Zöllner Matthäus wird inmitten einer Arbeitsbesprechung von Jesus selbst heiliggesprochen.
Ab sofort verortet Caravaggio seine dargestellten Szenen deutlich subtiler als noch zu Zeiten seiner Enthauptungsszenen. Das berühmte Gemälde „Das Abendmahl in Emmaus“, ausgestellt in der National Gallery in London, repräsentiert den Augenblick, als Jesus nach seiner Auferstehung endlich von zwei Jüngern erkannt wurde. Dieses Werk verkörpert den entscheidenden Augenblick der Einsicht.
Weitere Werke Caravaggios in dieser Folge sind „Der Früchtekorb“ ausgestellt in der Pinacoteca Ambrosiana in Mailand und „Die heilige Katharina von Alexandrien“ aus dem Museo Nacional Thyssen-Bornemisza in Madrid.
Hector Obalk beleuchtet die facettenreichen Themen und die Bildkomposition der unterschiedlichen Gemälde aus Caravaggios Schaffen – von der Lichtführung, den theatralischen Gesten und Posen der dargestellten Figuren bis hin zu Details, die oft mit einer symbolischen Bedeutung aufgeladen sind. Dabei verzichtet Hector Obalk immer wieder auf einen Kommentar und lässt die Bilder für sich sprechen.

29.07.2018 | 15:00 - 15:55 Uhr Servus TV
Geniale Technik - Brücken

29.07.2018 | 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Die Magie der Farben - Die Farben der Natur und die Natur der Farben

30.07.2018 | 10:00 - 10:15 alpha
Ich mach's! Edelsteinschleifer/-in

30.07.2018 | 12:45 - 13:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Bergpark Kassel Wilhelmshöhe, Deutschland Das Spiel von Schein und Sein

30.07.2018 | 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Vom Tempel zum Wolkenkratzer - Eine Reise durch die Zeit (1/2)

30.07.2018 | 17:45 - 18:15 Uhr alpha
Auf den Spuren der Intuition - Intuition im Miteinander

30.07.2018 | 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Die Magie der Farben - Die Farbe im Kreis der Farben

30.07.2018 | 21:45 - 22:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Tsodilo, Botswana Die flüsternden Felsen der Kalahari

31.07.2018 | 10:00 - 10:15 Uhr alpha
Ich mach's! Flechtwerkgestalter/-in

31.07.2018 | 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Vom Tempel zum Wolkenkratzer - Eine Reise durch die Zeit (1/2)

31.07.2018 | 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Vom Tempel zum Wolkenkratzer - Eine Reise durch die Zeit (2/2)

31.07.2018 | 16:30 - 17:00 Uhr alpha
Xenius - Nicht von Pappe - Warum ist Papier so wertvoll?

31.07.2018 | 17:45 - 18:15 alpha
Auf den Spuren der Intuition - Der inneren Stimme lauschen

31.07..2018 | 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Die Magie der Farben - Geheimnis des Himmels. Wertvoller als Gold - Blau

31.07..2018 | 21:45 - 22:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Brügge, Belgien Metropole des Mittelalters

01.08.2018 | 02:45 - 03:15 Uhr alpha
Xenius - Nicht von Pappe - Warum ist Papier so wertvoll?

01.08.2018 | 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Vom Tempel zum Wolkenkratzer - Eine Reise durch die Zeit (2/2)

01.08.2018 | 16:45 - 17:10 Uhr arte
Xenius: Archäologische Duplikate - Vom Gipsabguss zum 3D-Modell

02.08.2018 | 02:35 - 03:25 Uhr arte
William Kentridge - Südafrika, die Revolution und die Kunst

02.08.2018 | 03:15 - 03:45 Uhr alpha
Auf den Spuren der Intuition - Intuition in der Pädagogik

02.08.2018 | 05:45 - 06:15 Uhr arte
Xenius: Archäologische Duplikate - Vom Gipsabguss zum 3D-Modell

02.08.2018 | 06:20 - 07:20 Uhr 3sat
Fabergé - Magie aus Gold und Edelsteinen

02.08.2018 | 09:25 - 10:10 Uhr 3sat
Der Turmbau zu Potsdam - Die Garnisonkirche - zwischen Versöhnung und Spaltung
2017

02.08.2018 | 09:35 - 10:25 Uhr arte
Schätze aus der Unterwelt - Entdeckung in Mexiko

02.08.2018 | 10:25 - 11:20 Uhr arte
Tempel der Menschenopfer - Chavín de Huántar

03.08.2018 | 06:20 - 06:50 Uhr 3sat
El Greco und die Moderne
2012
Der Maler El Greco zählt zu den bedeutendsten und teuersten Alten Meistern der Kunstgeschichte. 1541 in Griechenland geboren, machte er in Spanien als Hofmaler bei Philipp II. Karriere. Doch aufgrund seiner eigenwilligen Interpretation religiöser Themen und seines außergewöhnlichen Mal-Stils hatte der Künstler immer wieder Schwierigkeiten mit seinen Auftraggebern und Zeitgenossen. Seine dünnen, in die Länge gezogenen, verzerrten Darstellungen der Menschen, seine ungewöhnlich grelle Farbgebung - heute sein Markenzeichen - sorgten damals für Skandale, ließen ihn in Ungnade fallen. Als der Künstler 1614 starb, wurde seinem Werk wenig Wertschätzung zuteil. Viele seiner Kirchenbilder wurden ins Ausland verkauft, über die ganze Welt verstreut. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde El Greco von Kunsthistorikern wiederentdeckt, nahmen Avantgarde-Künstler wie Pablo Picasso sowie die Expressionisten August Macke, Franz Marc und Max Beckmann seine "moderne Auffassung von Malerei" zum Vorbild für ihre Kunst.

03.08.2018 | 06:50 - 07:20 Uhr 3sat
Peter Paul Rubens - auf den Spuren eines Malergenies
2012
Peter Paul Rubens (1577 - 1640) war nicht nur einer der bedeutendsten Maler aller Zeiten, er reiste als Diplomat auch im Auftrag der Habsburger durch Europa. - Eine Spurensuche. Weil er für die verschiedenen Fürstenhöfe malte, gelang es ihm als Unterhändler in schwierigen Missionen zu wirken. So versuchte er den Achtzigjährigen Krieg zu beenden und den Dreißigjährigen Krieg zu verhindern. Die Dokumentation "Peter Paul Rubens - auf den Spuren eines Malergenies" geht auf Spurensuche in Antwerpen, wo Rubens aufwuchs und arbeitete. Sie zeigt die wichtigsten Gemälde an ihren Originalschauplätzen in Kirchen, Klöstern und im Rubenshaus und die bis heute erhaltene Druckerei, in der Rubens seine Stiche drucken ließ, sowie die Bauten des Architekten Rubens in der flandrischen Hafenmetropole.

03.08.2018 | 10:00 - 10:15 Uhr 3sat
Jean-Michel Basquiat - Ikone des New Yorker Post-Punks
2018
Ende der 1970er-Jahre eroberte Jean-Michel Basquiat als multidisziplinäres Wunderkind der New Yorker Kreativszene des Post-Punk-Undergrounds die Kunstwelt. Der Film von Marion Skalski nimmt die aktuelle Ausstellung "Jean-Michel Basquiat. Boom for Real" in der Schirn Kunsthalle Frankfurt zum Anlass, sich der Person Basquiat vor dem Hintergrund der freigeistigen Aufbruchsstimmung der New Yorker Post-Punk-Ära zu nähern.Seine Graffitis waren satirische Angriffe auf die Banalität der amerikanischen Kultur, sein spielerisch-rhythmischer Umgang mit Sprache unverwechselbar: Von der zeitgenössischen Presse als Maskottchen des Pop-Art-Papstes Andy Warhol verhöhnt, zählt der in Brooklyn aufgewachsene Autodidakt mit haitianischen Wurzeln heute zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Nach seinem frühen Tod Ende der 1980er-Jahre zum Mythos avanciert, erzielen seine explosiven Gemälde inzwischen auf dem internationalen Kunstmarkt Höchstpreise.

03.08.2018 | 13:20 - 14:05 Uhr 3sat
Vom Grandhotel zur schrägen Kiste - Schutzhütten in Tirol

04.08.2018 | 14:45 - 16:05 Uhr arte
Denkmäler der Ewigkeit - Petra, Schönheit im Felsmassiv

05.08.2018 | 06:05 - 07:05 Uhr arte
Das Auge Indiens - Raghu Rai, Meisterfotograf
2017, Wiederholung vom 25.07., Online von 25. Juli bis 23. September

05.08.2018 | 07:05 - 07:45 Uhr arte
Kinoköpfe - Der Neue
2014, Kindersendung, Online von 05. August bis 04. September
Der Kinder-Kurzfilm „Der Neue“ wird in der ersten Folge von „Kinoköpfe“ in voller Länge gezeigt: In den darauffolgenden Sendungen der Reihe werden die verschiedenen Berufsgruppen aus dem Filmbereich vorgestellt, die an der Entstehung dieses Kurzfilms beteiligt waren. „Der Neue“ erzählt von der Ankunft eines neuen Schülers in einer Klasse. Er zeigt, wie der Neuankömmling Gaston die bereits bestehenden Beziehungen in der Schulklasse verändert und wie neue Freundschaften entstehen.

05.08.2018 | 11:25 - 11:55 Uhr arte
Live Art - Ein Archiv für flüchtige (Performance) Kunst
2016, Online von 05. August bis 12. August
Seit rund 40 Jahren wendet sich die moderne Kunst dem Performativen und dem Ephemeren zu. Solche Kunstwerke faszinieren gerade wegen ihrer Vergänglichkeit und Flüchtigkeit. Sie sind nur für eine gewisse Zeit im Ausstellungsraum zu erleben und verschwinden danach in der Erinnerung oder in den Archiven. Die neue vierteilige ARTE-Reihe hat einige solcher aktuellen Werke sowie deren Entstehungsprozess in Bildern festgehalten und stellt bedeutende Künstler der „Live Art“ vor.Lässt sich Zeit ausstellen? New York, Juni 2015: Im riesigen Ausstellungsgelände der Armory Drill Hall werden Filmleinwände hochgezogen und heruntergelassen, blinken Hunderte Glühbirnen, und eine runde Tribüne dreht sich um sich selbst. Drei Flügel spielen, davon zwei ohne Pianist. Wie von Geisterhand werden die Tasten und Pedale gedrückt, schlagen die Hämmer an die Saiten. Der Künstler Philippe Parreno ist jener Zauberer, der Filme zu Skulpturen werden lässt und über Computer Gefühlszustände inszeniert. Ein Dirigent des Unsichtbaren, Choreograph von Klängen und Licht.
Kann man Zeit ausstellen? New York, Juni 2015: Im riesigen Ausstellungsgelände der Armory Drill Hall werden Filmleinwände hochgezogen und heruntergelassen, blinken Hunderte Glühbirnen, und eine runde Tribüne dreht sich um sich selbst. Drei Flügel spielen, davon zwei ohne Pianist. Wie von Geisterhand werden die Tasten und Pedale gedrückt, schlagen die Hämmer an die Saiten.Philippe Parreno, Jahrgang 1964, lebt in Paris. Ein Künstler, der Filme zu Skulpturen werden lässt und über Computer Gefühlszustände inszeniert. Ein Dirigent des Unsichtbaren, Choreograph von Klang- und Lichteffekten. Seine Werke existieren niemals allein, sie funktionieren nur als Werk-Ensemble und dies auch nur als Teil einer vergänglichen Kunst-Installation. Seit den 90er Jahren verstehen sich Philippe Parrenos Projekte als Spielarten dieses Ansatzes. Der Künstler sucht die ob die ihrer Flüchtigkeit einzigartige Erfahrung: das fein gesteuerte Wechselspiel von Werken und Ausstellungsbesuchern im Raum.

05.08.2018 | 18:30 - 19:00 Uhr 3sat
Museums-Check - Kunsthalle Mannheim
Am 1. Juni wurde die Kunsthalle Mannheim nach eineinhalb Jahren Schließzeit feierlich wiedereröffnet. Markus Brock checkt Alt- und Neubau des Museums und begrüßt dazu Christian Chako Habekost. Zur großen Wiedereröffnung präsentiert das Museum eine Neuinszenierung der renommierten Sammlung und die erste große Sonderausstellung „Jeff Wall. Appearance“. Jeff Wall gilt als Pionier der Fotokunst und wurde 2002 mit dem Hasselblad Award ausgezeichnet. Ausgewählt hat ihn die Kunsthalle Mannheim auch, weil der Kanadier in seiner Arbeit Bezug nimmt auf die Kunstgeschichte, wie etwa auf den Maler Édouard Manet. Von ihm besitzt das Museum eines der wichtigsten Gemälde: „Die Erschießung Kaiser Maximilians von Mexiko“ (1868-69), eine Ikone des Hauses, das außerdem Werke von Caspar David Friedrich, August Rodin, Francis Bacon und Henry Moore besitzt. Als eines der wenigen deutschen Museen hat sich die Kunsthalle Mannheim schon immer auch auf zeitgenössische Kunst konzentriert, sagt Museumsdirektorin Ulrike Lorenz, wie etwa 1925 mit der legendären Ausstellung „Die neue Sachlichkeit“, die einer ganzen Stilrichtung ihren Namen gab. Ulrike Lorenz‘ Vision für die Neueröffnung ist, das Museum für die Zukunft zu positionieren. Eigens dafür hat die Kunsthalle Mannheim eine digitale Bilderwand entwickelt, auf der die Besucher im Museumsfoyer sämtliche Werke der Sammlung interaktiv anschauen können. „Kunst für alle“ - unter diesem Motto öffnete die Kunsthalle Mannheim 1909 im Jugendstilbau von Hermann Billing ihre Pforten. Dieser Anspruch prägt das Museum bis heute. Das Hamburger Büro „gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner“ hat das historische Haus um einen spektakulären Neubau erweitert, der von einem bronzefarbenen Metallgewebe umhüllt ist. Rund 70 Millionen Euro investierten private Mäzene, die Stadt Mannheim und Stiftungen in eine innovative Architektur. Konzipiert als „Stadt in der Stadt“, gruppieren sich um das 22 Meter hohe Licht-Atrium mehrere Gebäudeteile, verbunden über Treppen und Brücken. Entstanden ist so eine offene Museumsstadt mit Galerien, Schaudepot, Restaurant und Museums-Shop. Panoramafenster eröffnen Ausblicke auf die Stadt und den berühmten Wasserturm.

07.08.2018 | 00:55 - 02:05 Uhr arte
Koudelka Shooting Holy Land
2015, Online von 06. August bis 20. September
Der legendäre Magnum-Fotograf Josef Koudelka wollte immer sehen, was auf der anderen Seite des Eisernen Vorhangs lag. Die neun Meter hohe Mauer, die Israel in der Westbank errichtet hat, erschütterte ihn zutiefst. Er beschließt, an einem großangelegten Fotoprojekt über die Mauer teilzunehmen. Der damalige Fotografiestudent Gilad Baram wird ihm als Assistent zur Seite gestellt, und aus dieser Zusammenarbeit entsteht die Idee für den Film „Koudelka Shooting Holy Land“. Die Begegnungen unterwegs und die fast schmerzhaft scharfen Bilder Koudelkas zeigen ein Land, geschunden und zerstört durch Kilometer einer gigantischen Mauer. Die imposanten Schwarz-Weiß-Bilder von der Grenzmauer zwischen Israel und Palästina manifestieren in ihrer Strenge und Nüchternheit die Absurdität der tiefen Kluft zwischen den Nachbarn. Aufnahmen der von Betonmauern und Stacheldraht zerrissenen und zerstörten Landschaft sprechen vom tragischen Wahnwitz eines Konflikts, der aus einem Land mit zwei Völkern zwei Gefängnisse macht. An jedem Ort, der zu einem Koudelka-Foto wird, entfaltet sich eine neue Szene. Der Zuschauer lernt auf diese Art Koudelkas Arbeitsmethode und Weltwahrnehmung, als auch die Menschen, denen er begegnet, kennen. Zwischen Barams Kameraarbeit und Koudelkas künstlerischem Prozess des Fotografierens entsteht ein faszinierender Dialog, da Baram den Fotografen in seine eigenen atemberaubenden Kompositionen setzt. Die sich entwickelnde Beziehung zwischen dem Meister und seinem Schüler ist Bestandteil des Films. „Koudelka Shooting Holy Land“ erlaubt einen einzigartigen und intimen Einblick in den kreativen Prozess eines legendären Fotografen auf seiner Reise entlang der Mauer, die Israel und Palästina trennt, deren Konflikt sich auf seinen Fotos widerspiegelt.

10.08.2018 | 02:40 - 03:30 Uhr arte
Bettina Rheims - In der Ikonen-Schmiede
2015, Wiederholung vom 18.07.
Die aus einer deutsch-französischen Familie stammende Starfotografin Bettina Rheims ist vor allem für ihre erotischen Frauenfotos bekannt. Rheims schafft mit ihrer virtuosen Lichtführung, der sicheren Wahl des Ambientes und mit den perfekten Körpern ihrer Models eine glitzernde, lustvolle Kunstwelt, die fast ganz von Bettina Rheims' Hauptsujet – selbstbewussten Frauen – eingenommen und bestimmt wird.
Für die Dokumentation war die Regisseurin Michèle Dominici acht Monate lang mit ihr unterwegs. Sie begleitete die Künstlerin auf eine Vernissage nach London, zum Shooting mit Monica Bellucci und Paz de la Huerta, in ein Museum und bei der Arbeit an einer Werkschau. Sie erzählt ihre Erlebnisse und zeichnet so das Porträt einer modernen „Hofmalerin in der Instagram-Ära“.
Bettina Rheims sorgt mit ihren spektakulären Fotoprojekten immer wieder für Furore. Ihre umstrittenen Jesus-Fotos riefen heftige Proteste hervor. Doch ungeachtet der Tatsache, dass ihre kunstvoll arrangierten Aktfotos die Öffentlichkeit provozierten, berief sie der Elysée-Palast 1995, um das offizielle Präsidentenfoto Jacques Chiracs aufzunehmen.
Wer Ikonen schaffen will, muss Trends bedienen; kritische Blicke und ironische Distanz sind fehl am Platz. Ikonen konfrontieren die Gesellschaft mit ihren Modeerscheinungen sowie kulturellen Codes. Nicht jeder hält dieser Konfrontation stand. Die Dokumentation zeigt, wie die Fotografin mit Eifer und Opportunismus zum Mythos ihrer Epoche beiträgt. Der Film reiht Momentaufnahmen aneinander, folgt aber auch einer klaren Linie, die erklärt, wie Bettina Rheims Frauen betrachtet – und damit auch, welches Frauenbild in unserer Gesellschaft vorherrscht.

12.08.2018 | 11:25 - 11:50 Uhr arte
Live Art - Ein Archiv für flüchtige (Performance) Kunst
2016, Online von 05. August bis 12. August, s. 5.8.

 

 

Special Interest

30.06.2018 | 03:30 - 04:15 Uhr Phoenix
Michael Martin - Abenteuer Wüste - Auf dem Motorrad über den Oodnadatta-Track in Australien

30.06.2018 | 04:15 - 05:00 Uhr Phoenix
Michael Martin - Abenteuer Wüste - Auf dem Motorrad durch die Wüste Namib

30.06.2018 | 05:00 - 05:45 Uhr Phoenix
Michael Martin - Abenteuer Wüste - Durch die Wüste Gobi in der Mongolei

30.06.2018 | 05:45 - 06:30 Uhr Phoenix
Michael Martin - Abenteuer Wüste - Über Wasser und Eis auf Grönland

30.06.2018 | 06:30 - 07:15 Uhr Phoenix
Michael Martin - Abenteuer Wüste - Durch Islands Vulkanwüste zum Polarlicht

07.07.2018 | 11:35 - 12:15 Uhr arte
Sehnsuchtsorte - Rügen und Caspar David Friedrich
Unweit der Küste Vorpommerns erhebt sich Rügen, Deutschlands größte Insel, aus der Ostsee. Ihre vielfältigen Landschaften inspirierten den aus Greifswald stammenden Maler Caspar David Friedrich im 19. Jahrhundert zu einigen seiner größten Meisterwerke. Die Dokumentation folgt den Spuren des Malers in seiner Heimat und trifft auf Menschen, die seine Begeisterung für diese einzigartige maritime Region teilen.

07.07.2018 | 12:15 - 13:00 Uhr arte
Sehnsuchtsorte - Nordengland und Turner

07.07.2018 | 13:00 - 13:45 Uhr arte
Sehnsuchtsorte - Die Provence und Cézanne

07.07.2018 | 13:45 - 14:30 Uhr arte
Sehnsuchtsorte - Venetien und Tizian

07.07.2018 | 14:30 - 15:10 Uhr arte
Sehnsuchtsorte - Barcelona und Picasso

09.07.2018 | 08:40 - 09:25 Uhr arte
Sehnsuchtsorte - Rügen und Caspar David Friedrich

09.07.2018 | 18:35 - 19:20 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Granit am kalten Meer

10.07.2018 | 08:40 - 09:25 Uhr arte
Sehnsuchtsorte - Nordengland und Turner

10.07.2018 | 18:35 - 19:20 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Marmor - Der verborgene Schatz

11.07.2018 | 08:40 - 09:25 Uhr arte
Sehnsuchtsorte - Die Provence und Cézanne

11.07.2018 | 18:35 - 19:20 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Meteoriten - Besucher vom anderen Stern

12.07.2018 | 08:40 - 09:25 Uhr arte
Sehnsuchtsorte - Venetien und Tizian

12.07.2018 | 18:35 - 19:20 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Sandstein - Das Spiel mit Farbe und Licht

13.07.2018 | 08:40 - 09:25 Uhr arte
Sehnsuchtsorte - Barcelona und Picasso

13.07.2018 | 18:35 - 19:20 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Basalt - Eine Reise zum Pazifischen Feuerring

17.07.2018 | 02:30 - 03:15 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Granit am kalten Meer

18.07.2018 | 02:50 - 03:35 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Marmor - Der verborgene Schatz

19.07.2018 | 01:10 - 01:50 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Meteoriten - Besucher vom anderen Stern

20.07.2018 | 02:25 - 03:10 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Sandstein - Das Spiel mit Farbe und Licht

21.07.2018 | 02:30 - 03:15 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Basalt - Eine Reise zum Pazifischen Feuerring

21.07.2018 | 12:15 - 13:00 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Granit am kalten Meer

21.07.2018 | 13:00 - 13:45 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Marmor - Der verborgene Schatz

21.07.2018 | 13:45 - 14:30 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Meteoriten - Besucher vom anderen Stern

21.07.2018 | 14:30 - 15:10 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Sandstein - Das Spiel mit Farbe und Licht

21.07.2018 | 15:10 - 16:00 Uhr arte
Das Gedächtnis unseres Planeten - Basalt - Eine Reise zum Pazifischen Feuerring

 

Quellen:
3sat Pressetreff pressetreff.3sat.de
arte Fernsehprogramm pro presse.arte.tv/ArtePro2
alpha Programmschema und Vorschau www.br.de/fernsehen/ard-alpha/service/sendeschema
BR Pressedienst pressestelle.br-online.de/
ARD programm.ard.de
ZDF Presseportal presseportal.zdf.de
Prisma www.prisma.de
TVinfo www.tvinfo.de
fernsehserien.de www.fernsehserien.de
Planet Schule www.planet-schule.de
Die Texte zu Sendungen stammen vornehmlich aus Informationen der Sender

Die erste Ausgabe der Fernsehtipps wurde am 24. Januar 2001 versandt
Danke für Ihr Interesse!
zurück zur Startseite der Kunstlinks